Foto: Brunner Images

Foto: Brunner Images

550 Sparbuch-Schließfächer der Raika-Lienz aufgebrochen

Raika-Sprecherin beruhigt – Erspartes sei sicher. Ab Montag Normalbetrieb.

Désirée Walter, Mediensprecherin der RLB-Tirol präzisierte gegenüber dolomitenstadt.at den Schaden, der bei dem nächtlichen Einbruch am Weltspartag in die Lienzer Filiale der Raiffeisenbank entstand: „Bei dem Einbruch wurden 550 Sparbuch-Schließfächer beschädigt. Die betroffenen Kunden werden aktiv kontaktiert. Sie sollen sich am Montag in der Raika Lienz melden oder persönlich vorbeikommen. Ab Montag läuft der Betrieb auch wieder normal, heute musste die Bank wegen der Spurensicherung und Aufräumarbeiten ganztägig geschlossen bleiben.“

Walter beruhigt die betroffenen Kunden. Ihnen werde ein neues Sparbuch ausgestellt. Die gestohlenen Sparbücher würden für „kraftlos“ erklärt, dadurch sei ein Zugriff auf das Ersparte durch nicht rechtmäßige Besitzer unmöglich. Über die Höhe des Schadens gibt es derzeit nach wie vor keine Informationen. Laut Polizeibericht fand der Einbruch zwischen 01:42 Uhr und 04:08 Uhr statt und soll auch Bankschließfächer mit Bargeld sowie Wertgegenstände betroffen haben.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
bergfex

Nun ist es eine Woche her und immer noch kein Foto von den "Überwachungskameras", oder werden dort nur Kunden überwacht, die beim Automaten im Foyer Geld beheben.

chiller336

also ganz ehrlich, ich bin nicht der einzige, der sich die frage stellt, ob es normal ist, dass jemand in eine bank (!) einbrechen kann, 550 (!) schliessfächer aufbrechen kann und dann noch unerkannt fliehen kann ... und das ganze geschätzete 150 m von einer polizeidienststelle entfernt ??