Illustration: Anna Vogl

Illustration: Anna Vogl

Dialekträtsel: Was ist denn eine „Teschge“?

Tipp: Das Wort beschreibt je nach Region unterschiedliche Dinge – alle gehören in die Küche.

Beim diesmaligen Dialekträtsel waren sich Zeichnerin und Schreiberin selbst nicht von Anfang an einig, was das Wort nun genau beschreibt. Letztlich ist wohl regional ziemlich unterschiedlich, was man damit meint. So ist im Dialektwörterbuch auch keine ultimative Erklärung zur Teschge zu finden. In Tristach ist es eine Pfanne, in Matrei eine Kasserole, in Außervillgraten ein Kochtopf und in Thurn eine Reine oder einfach ein Kochgeschirr.

Nach eingehender Befragung meiner Eltern konnte ich wenigstens die für Matrei richtige Form bestimmen. Es handelt sich um eine Art Pfanne aus minderem Material, wie sie früher viel verwendet wurde. Das sind wohl diese Pfannen, an die wir uns alle noch erinnern, die außen schwarz verkrustet waren.

Leider konnte ich aber auch nichts zum Ursprung dieses Wortes herausfinden, oder darüber, wie es sich in Osttirol verbreitete. Eines ist jedenfalls sicher, es wird oder wurde in ganz Osttirol verwendet.

Und so wird die Teschge ausgesprochen:


Hier finden Sie alle bisher gezeichneten und vertonten Beispiele unserer Mund-Art! Alle Zeichnungen stammen von Anna Vogl. Die Osttirolerin studiert an der Grafischen in Wien.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren