Fachberufsschule: Offene Türen und kreative Metalltechnik

Das Kompetenzzentrum zur Fachkräfteausbildung lud zur Leistungsschau. Slideshows.

Die Tiroler Fachberufsschule in Lienz kann zum einen auf ein sehr breites Ausbildungsspektrum verweisen, zum anderen auf einen speziellen Ausbildungszweig, den Lehrberuf Metalltechnik, in dem von den Schülern alljährlich erstaunliche Abschlussarbeiten angefertigt werden. Am 18. November konnte man bei einem Tag der offenen Türe beides bewundern, die Vielfalt bei einem Stationsbetrieb mit „Lebenden Werkstätten“ und die Leistungsschau der angehenden Metalltechniker auf dem Gelände der Schule, die bald in den geplanten Campus Lienz integriert werden soll.

150 SchülerInnen der Neuen Mittelschulen nutzen die Infoveranstaltung ebenso, wie der Polytechnische Lehrgang und ein interkulturelles Team des Landesschulrates, das auch Chancen für die Ausbildung von jungen Asylwerbern auslotete. Die Lehrberufe Tischler, Maurer, Metalltechniker, Einzelhandel, Bürokauffrau-/mann und Verwaltungs- und Steuerassistenz präsentierten sich mit praxisbezogenen Mitmach-Aktionen, die sogar kulinarische Dimensionen hatten und die Metalltechniker zeigten, dass sie längst mit beiden Beinen in der Praxis stehen.

Ein Highlight unter mehreren: Die beiden Stahlbautechniker Manuel Mattersberger und Florian Oblasser (zweifacher Landessieger Tyrol Skills), beschäftigt bei Metalltech Frey, fertigten in über 400 Stunden einen Traktoranhänger für elf Tonnen Nutzlast mit einer Länge von 7,7 Metern. Zu sehen waren aber auch ein schwenkbarer Servicepoint für Roboterwerkzeuge, ein Lochstanzwerkzeug, das sogar aus Keksteig Löcher stanzt, ein Selchwagen, ein Sortiergreifer, ein Mähmaschinenanhänger und ein Universalwerkstückanschlag, mit dem Werkstücke in großer Serie produziert werden können.

Viele Lehrlinge kreieren einzigartige Projekte und sind oft sogar einem Businessmodell auf der Spur. Aus einem unbequemen Hackstock, der weder höhenverstellbar noch transportierbar ist, wurde durch Mathias Karrè, Lehrling bei der Firma Trost, ein durchdachter moderner Schnitzstock, der einen Perspektivenwechsel ermöglicht, höhenverstellbar, platzsparend und mobil ist – also ein innovatives Nischenprodukt.

Im technologischen Mittelpunkt stand beim Tag der offenen Tür die neue CNC-Metallbearbeitungsmaschine NEF 400, mit der die Berufsschule bereits den Industriestandard 4.0 erreicht. Der Lehrberuf Metalltechnik/Zerspanungstechnik und der Lehrberuf Metallverarbeitung zählen zu den Mangelberufen laut Mangelberufsliste des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Berufsschuldirektorin Susanna Tasch verwies auf die gute technische Ausstattung der Schule und sieht auch Chancen für Asylwerber: „In den kommenden Lehrgängen sind in den Klassen für die Lehrberufe Metalltechnik in den Modulen Metall- und Blechtechnik, Maschinenbautechnik und Zerspanungstechnik noch einige Ressourcen frei.“ Vaha Alhazurov aus der russischen Föderation wird bereits am 21. November als außerordentlicher Schüler seine Fachausbildung als Lehrling im Fachbereich Metalltechnik beginnen. Fünf weitere Interessenten sind bereits angemeldet und warten auf Aufnahme, wenn die Eignungskriterien und die Rahmenbedingungen erfüllt sind. Direktorin Tasch: „Zur Not wird unser Vortragssaal zur Schulklasse.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren