Handschlag der Kontrahenten. Für sie ist fast ein ganzes Jahr Wahlkampf endlich zu Ende. Gewonnen hat Alexander van der Bellen (links). Er ist neuer Bundespräsident von Österreich. Foto: Expa/Gruber

Handschlag der Kontrahenten. Für sie ist fast ein ganzes Jahr Wahlkampf endlich zu Ende. Gewonnen hat Alexander van der Bellen (links). Er ist neuer Bundespräsident von Österreich. Foto: Expa/Gruber

Bundespräsidentenwahl: So wählte Osttirol

48,5 Prozent für Hofer, 51,5 Prozent für Van der Bellen im Bezirk Lienz.

Die Osttirolerinnen und Osttiroler votierten im ersten Stichwahldurchgang knapp mehrheitlich für den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer. Im zweiten Durchgang der Stichwahl konnte Alexander van der Bellen in 20 von insgesamt 33 Gemeinden an Norbert Hofer vorbeiziehen und auch die Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen. Laut Innenministerium sieht das vorläufige Endergebnis für Osttirol so aus:

endergebnis-osttirol-bpwahl-2016
©Bundesministerium für Inneres

Wie man auf der Grafik des Innenministeriums sieht, entfielen auf Norbert Hofer 11.126 Stimmen (48,5 Prozent), auf Alexander Van der Bellen 11.832 Stimmen (51,5 Prozent). Osttirol hat sich also im zweiten Stichwahlgang anders entschieden als im ersten.

Wir veröffentlichen die Ergebnisse ohne die Auszählung der Wahlkarten! Hier der offizielle Link zum Wahlportal des Landes. Dort finden Sie auch die Stimmenanteile. Unsere Grafik zeigt das Ergebnis in Prozent. Wahlberechtigt waren bei diesem Urnengang 39.785 Osttirolerinnen und Osttiroler.



Klicken Sie auf die Legende am Fuß der Grafik, um einzelne Balken aus- und einzublenden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

30 Postings bisher
wolf_c vor 4 Monaten

... in Anbetracht des Geschehens in USA, Türkei, Polen, Ungarn und England verwehre ich mich, in Zukunft von diesen rechten Retro-Menschen als ihr -Volk- einvernommen zu werden. Es ist mir wurscht wer diese Idioten wählt und seine Angst nicht mehr bezähmen kann, aber auf keinen Fall bin ich Teil eines Volkes daß Extremisten wählt. Nein Danke! Mein Volk ist die Menschheit dieses Planeten, jeder ist den Menschenrechten verpflichtet. Ich möchte nicht mehr von VolksIdeologen belästigt werden, genauso wenig wie von diesen egoistischen Kapitalisten. Die zerstören auch jede Gemeinschaft und erzeugen erst diese Wut die in Krieg(siehe Strache: BürgerKrieg)mündet. Es ist Zeit dem Egoismus die rote Karte zu zeigen und damit gleichzeitig den herrschenden Dogmen und Systemen. Sie brachten keine positive Entwicklung in den letzten Jahrzehnten ...

defregger vor 7 Monaten

Als Auslandsosttiroler lehne ich mich wieder entsapnnt zurück und freue mich das vdB gewonnen hat und ich verbal nicht mehr als Nazi abgewatscht werden kann. Die Trenntwende in St.Jakob iD. ist leicht zu erklären! 6 Jahre Bgm. Hauser haben so viel verbrannte Erde zurückgelassen wie kein anderer Bgm. je zuvor. Die Wende war vorhersehbar. Auch im hintersten, schönstem Winkel ist man nicht "dauernd" bescheuert. Jetzt gilt es vorauszuschauen, die "Populisten und Hetzter" durch die etablierten Parteien und eine sozial gerechtere Politik, (hoffe sie wachen endlich auf) in die Schranken zu weisen!

lichtinsdunkel vor 7 Monaten

Schon interessant, dass in der einzigen Gemeinde Osttirols, die Erfahrung mit blauen Politikern hat, van der Bellen das beste Ergebnis des Bezirkes erzielt hat!

fb vor 7 Monaten

Das Messen an getroffenen Entscheidungen: Leider haben sich beide Kandidaten in eine Art Wettkampf für kommende Aktivitäten als BP eingelassen. Ich wünsche mir, dass der BP wenig entscheiden muss, dass er innerhalb seiner Kompetenz und Möglichkeit im Vorfeld vermittelnd und mahnend einschreitet.

Das Repräsentieren im Ausland sollte der BP zielgerichtet in Abstimmung mit Interessen von Wirtschaft, aber auch Kultur- und Wertehaltung Österreichs absolvieren.

Instinktivist vor 7 Monaten

Ob Herr Van der Bellen (den ich übrigens gewählt habe) die Richtige Wahl war wird sich nie mehr beweisen lassen. Sollte er sein Amt so auslegen wie sein Vorgänger so wird er sicherlich nicht an getroffenen Entscheidungen gemessen werden können. Ich erwarte mir eine offene Haltung auch gegenüber jenen 47% die ihn nicht gewählt haben, denn eines muss ich sagen: die Ängste die bei vielen eine pro-Hofer Haltung ausgelöst haben sind nicht alle unberechtigt. Nach der Wahl ist vor der Wahl und in unserem Fall ist die nächste Wahl jene des Nationalrates. Es gilt Gräben zu füllen und Brücken zu bauen, damit wir nicht eine ähnlich dramatische Situation haben wie vor dieser Wahl, denn im Gegensatz zu gestern geht es 2018 wirklich um die Wahl von Entscheidungsträgern. Ich bedanke mich bei all jenen die so gewählt haben wie ich und ich wünsche all jenen die dies eben nicht getan haben, dass ihre Sorgen und Ängste wahrgenommen werden. Danke

    chiller336 vor 7 Monaten

    endlich sagt mal einer, was der grund für die hofer wähler ist - und das ohne panik zu verbreiten

bergfex vor 7 Monaten

Wird der Herr Pirkner wohl heute einen Feiertag einschalten.

Na Servas vor 7 Monaten

lieber @MadMagistah: so einfach sollte man sich manche schnelle "Wahlanalysen" nicht machen - man muß nur etwas detailliert informiert sein, was in den einzelnen Gemeinden politisch so läuft...dann erklärt sich Matrei & das Hintere Iseltal & vor allem St.Jakob i.D. von selbst.....! und übrigens: alle Hofer-Wähler als blau - und alle VdB-Wähler als grün einzuordnen, ist doch sehr weit hergeholt (wir haben ja schließlich 'Persönlichkeiten' gewählt - und nicht Parteifarben!). Und weiter: Berg i.Dr. ist jetzt nicht grün...sondern hat halt mehrheitlich VdB gewählt - in dem nachwievor tiefblauen und mit Haider-Mythos behafteten schönen Nachbarbundesland: aber Kärnten ist anders (oder K. is a 'Wahnsinn'..?)

    MadMagistah vor 7 Monaten

    Da geb ich Ihnen absolut Recht. Mir fiel einfach auf dass das südliche Osttirol mehrheitlich vdB gewählt hat, mehr nicht. Fakt ist, dass in Lavant nach Virgen prozentuell die zweitmeisten Menschen Hofer gewählt haben. Sie widerlegen jetzt aber auch nicht wirklich meine Aussagen oder interpretiere ich dies falsch? Was war Ihrer Meinung nach ausschlaggebend für den Wahlsieg vdB's in St. Jakob? (btw... wenn Sie sich das Wahlergebnis auf einer thematischen Österreichkarte anschauen sehen Sie nur eine Unterteilung in grün-blau obwohl vdB offiziell überparteilich war; deswegen nannte ich St. Jakob und Berg i.D. "grün")

MadMagistah vor 7 Monaten

Interessant zu sehen dass es in Osttirol anscheinend einen Nord-Süd-Unterschied gibt, grad Obertilliach und v.a. Lavant stechen südlich als blau hervor. Auch interessant, dass St. Jakob trotz eines Hausers mit 65% stark grün gewählt hat. Im ganzen Drautal war nur Berg im Drautal grün :D Whatever, Ergebnis geht in Ordnung so.

Dolomitenblick vor 7 Monaten

Was der Mensch sät, das wird er ernten. Osttirol, ich bin enttäuscht.

    Sinnlos vor 7 Monaten

    Das kann man als Drohung auffassen, genau das ist es was die Österreicher eben nicht wollen. Gewaltbereitschaft wird nie eine Mehrheit finden. Jeder Bürger hat die Pflicht sich vor der Wahl umfassend zu informieren. Bildungsferne fallen halt auf einfach gestickte F Diktionen leicht rein.

      peter1 vor 7 Monaten

      Das glaubst wohl selber nicht das 48% der Osttiroler nicht gebildet sind. So a Schwachsinn.

      chiller336 vor 7 Monaten

      dein beitrag is echt sinnlos ... was kann ma da bitte als drohung auffassn? dolomitenblick hat recht ... manche sehn halt a bissl weiter als jene mit beschränktem horizont - aber das war schon immer so

      bergfex vor 7 Monaten

      @Sinnlos Gewaltbereitschaft wird nie eine Mehrheit finden.

      Dann wurde ja falsch gewählt. Wer organisiert immer Demos, in denen Gealt herrscht ?????????? Falls es hier einige nicht wissen oder wissen wollen..(ES SIND DIE LINKEN). Hat man von VdB jemals eine Meldung oder eine klare Antwaort gehört , zu diesen Themen ? Nein, hat man nicht.

      nufets vor 7 Monaten

      @bergfex - Wenigstens auf eins ist immer Verlass, gell: das Cliché. Und warum soll VdB etwas dazu sagen? Glaubst du der kann was dafür oder wünscht sich Gewalt?

      dazu folgendes vor 7 Monaten

      @ bergfex: auch dein großschreiben macht deinen post nicht wahrer

      siehe: https://www.youtube.com/watch?v=C91iUCwsyHE https://www.youtube.com/watch?v=It91-aLAwqA

      chiller336 vor 7 Monaten

      wer nix dagegen tut macht sich mitschuldig nufets ... und nur zuzuschaun was seine linken anhänger fabrizieren is auch keine lösung. und jetzt bitte koa ausrede, dass der zuviel um die ohrn hat. sogar der hofer hat in diversen beiträgen seine anhänger dazu aufgerufen ruhig und besonnen zu sein - und so wars dann auch ... bei den bösen rechten ...

Kilian1990 vor 7 Monaten

Bin irrsinnig erleichtert, dass die Mehrheit der Österreicher, Tiroler, Osttiroler für die weltoffene, europafreundliche, minderheiten-, ausländer- und asylwerberfreundliche Variante gestimmt hat. Meine Heimatgemeinde hat mehrheitlich den anderen gewählt, aber das ist mir wurscht .....

hoerzuOT vor 7 Monaten

Ich bin froh, dass OT doch unterm Strich eindeutig gewählt hat!

nufets vor 7 Monaten

bin ich froh... :)

Na Servas vor 7 Monaten

Als leidenschaftlicher Osttiroler (aber knapp 20 Jahre außerhalb unseres schönen Bezirkes gelebt und gearbeitet!) freut mich die Entscheidung für VdB aller Österreicher außerordentlich...evtl geht sich mit den Wahlkarten auch in Osttirol doch noch ein knapper Vorsprung für unseren neuen BP aus...(würd' mich für meinen HEIMAT-Bezirk 'echt' freuen). Stolz bin ich jetzt schon als Schattseitner über die höchste Wahlbeteiligung im Vergleich aller Osttiroler Gemeinden in TRISTACH (70,45%)!!! Danke Gerhard P. nochmals für Deine offenen Worte!

Zuckerpuppe vor 7 Monaten

bin erleichtert

Kater vor 7 Monaten

Ich sag auch: Gott sei Dank!!!

Sinnlos vor 7 Monaten

In Virgen scheint der Schaden der Hypo Alpe Adria von 10 Milliarden Euro durch die Blauen geringer zu sein als ein kleines Kraftwerksproblem mit den Geünen.

    Touristiker Nummer 1 vor 7 Monaten

    Interessieren schon, wahrscheinlich wissen ses no nit :P

skeptiker vor 7 Monaten

Der Bundespräsident hat zwar hauptsächlich nur Repräsentationspflichten - aber trotzdem bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Auch als "nur" Repräsentant für Österreich ist mir VDB lieber als Herr Hofer.

spitzeFeder vor 7 Monaten

Osttirol gesamt?

Wie auch immer, ich freu mich, ehrlich!

Luconan vor 7 Monaten

Bin stolz auf Lienz :)

dazu folgendes vor 7 Monaten

gott sei dank :)