Osttiroler Fußball-Damen bilanzieren zufrieden

Die heuer gegründete SG Rapid Lienz/TSU Prägraten erreicht den zweiten Tabellenplatz.

Nachdem die Damen des SV Rapid Lienz in der vergangenen Saison den Meistertitel in der Frauen Kärntner Liga erringen konnten, schlossen sich die Dolomitenstädterinnen vor Beginn der neuen Saison mit den Damen der TSU Prägraten zusammen. „Dies war die einzige Möglichkeit, den Damenfußball in Osttirol am Leben zu erhalten. Auch für die Zukunft ist vorgesorgt, spielen doch bei der U14 und U12 Mannschaft in Prägraten zahlreiche Mädchen mit,“ meint Trainer Peter Strohmayer.

Wir haben einen kurzen Rückblick über die Herbst Saison zusammengestellt und können mit einigen interessanten Statistiken aufwarten.

SG Rapid Lienz/TSU Prägraten: 2. Platz / 28 Punkte / TV 34:14

Die neu gegründete SG Rapid Lienz/TSU Prägraten erwischte einen optimalen Start. Gleich im ersten Meisterschaftsspiel einer Frauenmannschaft im Waldstadion Prägraten wurde gegen die ATUS Ferlach-Damen ein 3:1 Sieg eingefahren. „Nicht nur für meine Mädchen, sondern auch für mich war das ein ganz besonderes Erlebnis. Wir wurden von den zahlreichen Zusehern stimmkräftig unterstützt und förmlich zum Sieg getragen,“ so ein zufriedener Damen-Trainer.

Lediglich in den Spielen gegen den Tabellenführer aus St. Jakob/Ros. gab es für die Osttiroler SG nichts zu ernten. Am Ende des Herbst-Durchgangs, als die Osttirolerinnen auf einige verletzte Spielerinnen verzichten mussten, bewiesen die Damen ihr enormes Kämpferherz und schoben sich mit vier Siegen en suite noch auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Strohmayer: „Ich bin sehr stolz auf meine neu formierte Mannschaft. Wenn man bedenkt, dass die meisten Spielerinnen aus Prägraten, Irschen, Dellach/Drau, Sillian und Thal kommen und der Großteil davon an die 80 Kilometer zum Training fahren muss und wir während einer gesamten Saison rund 3.500 Fahrtkilometer zu den Auswärtsspielen zurücklegen, kann man vor den Mädels nur den Hut ziehen.“

Sowohl in der Heim- als auch in der Auswärtstabelle liegen die Damen derzeit an der zweiten Stelle.

Die Torschützinnen
18 Tore: Jessica de Zordo (Führende in der Torschützenliste der Frauen Kärntner Liga)
3 Tore: Sandra Glantschnig, Laura Bundschuh und Jessica Gietl
2 Tore: Janina Cörstges und Johanna Schatz
1 Tor: Ricarda Berger und Manuela Widmann

Außerdem wurde ein Eigentor geschossen.

Drei gelbe Karten gab es für Janina Cörstges, eine gelbe Karte jeweils für Irina Müller, Jessica de Zordo und Yvonne Moosmann.

Ziel im Frühjahr wird es sein, den zweiten Tabellenplatz gegen die starke Mannschaft aus Wernberg zu verteidigen. „Mit einer guten Winter-Vorbereitung sollte dies auch möglich sein und vielleicht können wir den Tabellenführer aus dem Rosental auch noch ein bisschen ärgern,“ so die abschliessenden Worte von Peter Strohmayer.

Die Sportredaktion von dolomitenstadt.at wünscht der SG Rapid Lienz/TSU Prägraten schon jetzt für die Frühjahrs-Saison alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren