UEC Lienz besiegte nach hartem Kampf die Leisacher Adler

Nach der 1:6 Pleite in Virgen konnten die Dolomitenstädter erstmals in dieser Saison auf Stürmer Florian Kaindl zurückgreifen. Die Gäste aus Leisach hatten dagegen arge personelle Probleme, so standen den Adlern diesmal nur 13 Feldspieler zur Verfügung und Manuel Bachmann vertrat Stammkeeper Nermin Cenanovic.

Die Gastgeber versuchten von Beginn an die Initiative zu übernehmen, fanden aber vorerst keine Lücke in der Defensive der Leisacher. So blieb ein Schuss von Florian Kaindl, den aber Keeper Manuel Bachmann abwehren konnte, vorerst die einzige Ausbeute. Wesentlich effektiver agierten da schon die Adler. …

In der 12. Minute nahm sich Markus Holzer von der blauen Linie ein Herz und sein Schuss wurde von einem Lienzer Spieler zur 1:0 Führung für die Adler ins eigene Tor abgefälscht. Nur drei Minuten später hatten die Leisacher erneut Grund zum Jubeln. Christian Unterluggauer erhöhte im Powerplay auf 2:0. Doch die Antwort der Eislöwen ließ nicht lange auf sich warten. Herbert Grubelnik erkämpfte sich hinter dem gegnerischen Tor die Scheibe, bediente den im Slot lauernden Daniel Marx und dieser schoss zum 2:1 ein.

Die Hausherren versuchten zu Beginn des Mitteldrittels sofort nachzulegen und profitierten in der 25. Minute von einem Abwehrfehler der Adler. Florian Kaindl sorgte für den 2:2 Ausgleich. Den Gästen gelang es in dieser Phase nicht die im Konter vorhandenen freien Räume zu nutzen und so lagen sie nach 33 Minuten erstmals an diesem Abend im Rückstand. Günther D'Ambros brachte die Heimischen mit einem noch entscheidend abgefälschten Schuss mit 3:2 in Führung. Kurz vor dem Ende des zweiten Spielabschnittes eröffnete sich den Adlern dann die Riesenchance auf den Ausgleich. Doch in einem 5:3 Powerplay schlossen sie immer wieder viel zu überhastet ab anstatt die Lienzer Abwehr auszuspielen. So ging es mit einer knappen Führung für die Dolomitenstädter in das Schlussdrittel.

Bereits nach wenigen Spielminuten schien alles Richtung Eislöwen Sieg hinauszulaufen. UEC-Urgestein Johannes „Joe“ Bacher erhöhte auf 4:2. Aber die Gäste zeigten eine tolle Moral und erzielten nur eine Minuten später mit etwas Glück den Anschlusstreffer. Einen Schuss von Lukas Ortner fälschte ein Lienzer Spieler zum 4:3 ab. Dieser Treffer beflügelte die Adler, die danach ihre beste Phase hatten. Allerdings fehlte ihnen an diesem Abend der Killerinstinkt vor dem gegnerischen Tor, um den mehrfach am Schläger liegenden Ausgleich zu erzielen. Zehn Minuten vor der Schlusssirene sorgte der sehr stark spielende Lienzer Youngster Michael Unterlercher, kurz nach einer Rauferei zwischen Florian Kaindl und Michael Mair, für die endgültige Entscheidung in diesem Derby. Einen tollen Sololauf schloss er mit dem Treffer zum 5:3 Endstand für die Lienzer Eislöwen ab.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
spezi vor 12 Monaten

Ja, der in Lienz wohnt und für Leisacher spielt, was ja ok ist, aber deshalb ist die Anspielung auf Lienz mit Zell nicht unbedingt passend

Lienz4ever vor 12 Monaten

Ein souveräner Sieg gegen dezimierte Leisacher :-)! Und das mit 2 Zeller Spieler... Nicht schlecht!

    spezi vor 12 Monaten

    Ja, Lienz4ever, dezimierte Leisacher mit einem ex KAC Bundesligaspieler......nicht schlecht ;)

      Lienz4ever vor 12 Monaten

      Achso - du meinst den Ex-UEC Spieler der in Lienz lebt?!