Iselfilm wurde im Tiroler Landhaus präsentiert

Vorführung und Fotoausstellung zur Feier des Natura 2000-Gütesiegels.

„So schön wie an der echten Isel kann keine Aufzeichnung oder Dokumentation des Osttiroler Naturjuwels sein“, erklärte Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe am Mittwochabend, 19. Jänner, bei der Eröffnung der Fotoausstellung „Die Isel – der Gletscherfluss Tirols“, in deren Rahmen auch der 30-minütige Iselfilm von Daniel Egger, Thomas Zimmermann und Christian Riepler zu sehen war.

„An der Isel hat sich in den vergangenen drei Jahren ein Prozess abgespielt, der mit der Auszeichnung der gesamten Osttiroler Isel mit dem Natura 2000-Gütesiegel ein gutes Ende gefunden hat“, unterstrich Felipe. Sie nahm in ihrer Begrüßung einmal mehr die Gelegenheit wahr, sich bei den zahlreichen engagierten Osttiroler BürgerInnen zu bedanken, die sich „seit Jahrzehnten“ für eine naturbelassene Isel auf der ganzen Strecke stark gemacht haben.

Der knapp 30-minütige Film hatte im Sommer 2016 in Lienz Premiere und ist eine Reise der drei Osttiroler entlang der auf 57 Kilometern durch Osttirol fließenden Lebensader, vom Umbalgletscher in den Hohen Tauern bis nach Lienz. 3.987 Kilometer war das Filmteam für die Dreharbeiten zu Fuß, mit dem Auto und mit dem Kajak unterwegs, 1.200 Arbeitsstunden stecken in der Produktion. Das Land Tirol steuerte 45.000 Euro bei, „weil es wichtig ist, dass vor Ort nicht nur die alten Kämpferinnen und Kämpfer, sondern auch die jungen Kreativen den Wert der Isel erkennen und festhalten“, betonte Felipe. Die Fotoausstellung von Daniel Egger ist noch bis ersten Februar im Landhaus II zu besichtigen.

Ingrid Felipe freut sich mit Christian Riepler, Daniel Egger und Thomas Zimmermann (v.l.n.r.) über die zahlreichen Gäste bei der Landeshauptstadt-Premiere. Foto: Land Tirol/Schmid
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

8 Postings bisher
Erich vor 6 Monaten

Kräftiger Dank den Akteuren für diesen prachtvollen Iselfilm! Er bringt vielen Menschen auch bei uns in Osttirol den Erlebniswert dieses Juwels nahe und ist eine hervorragende Werbung für unseren Bezirk.

Kurgan vor 6 Monaten

Kann man den Film auch mal irgendwo sehen, oder wurden die 45.000 Euro vom Land für den Heimkinogebrauch der drei Herrschaften investiert?

    Zuckerpuppe vor 6 Monaten

    wenn du es im Sommer verabsäumt hast, kannst du ihn hier noch anschaun: http://zimml.at/iselfilm/

    Zuckerpuppe vor 6 Monaten

    jetzt war ich zu schnell - zumindest den Trailer kannst du sehen.

    senf vor 6 Monaten

    wer bei der präsentation in der WK im herbst dabei war wird vernommen haben, dass der film oder teile davon auch für eine geplante infoeinheit entlang der isel verwendung finden wird. und wenn unsere touristiker, gemeinden und schulhalter klever sind, dann kann diese ausgezeichnete dukumentation ja nicht übersehen werden. mir ist allerdings nicht bekannt, ob es inzwischen eine DVD davon gibt. wäre schade, wenn nicht!

    kobra7159 vor 6 Monaten

    Bis jetzt wurde der Film immer kostenlos vorgetragen, also kein Heimkino wie von Dir behauptet. Die herstellung eines solchen Films kostet sehr viel. Nicht nur die aufgewendete Zeit sondern die Ausrüstung, von Kletterausrüstung,Drohnenflug mit Genehmigung,Vertonung und Schnitt in einem Studio in Innsbruck. Mit dem Geld vom Land Tirol sind noch nicht alle Kosten gedeckt. DVD kommt noch auf den Markt.

Zuckerpuppe vor 6 Monaten

Ich habe den Film im Cinex gesehen und ich muss sagen es war ein absolut tolles Erlebnis. Ich bedanke mich beim Trio für die wunderschönen Aufnahmen. Schön, dass das, was ihr gemacht habt, auch hinter den osttiroler Grenzen anerkannt wird.

F_Z vor 6 Monaten

Mag sein das ich irgendwo den Überblick verloren habe, aber was ist ein Natura 2000-Gütesiegel? Wen damit einfach die Ausweisung als Natura 2000 Gebiet gemeint ist, dann sollte Frau Felipe aber schon wissen das nicht die ganze Isel Natura 2000 Gebiet ist...