„Unser tägliches Brot“ … als Fischfutter in der Isel

Dolomitenstadt-Leser beobachtete die problematische Entsorgung eines Grundnahrungsmittels.

Auf dem morgendlichen Fußweg in die Stadt beobachtete Dolomitenstadt-Leser Helmut Niederwieser am Freitag, 10. Februar, Seltsames am Ufer der Isel. Direkt unter der Schneerampe nahe der Hofgartenbrücke fielen ihm braune Flecken im Wasser auf. „Ich konnte zunächst nicht erkennen, was das ist, beim Näherkommen ist mir dann aufgefallen, dass ungefähr 40 Brotlaibe und -wecken im Wasser liegen. Die muss jemand über die Rampe entsorgt haben.“ Die Verschwendung von Lebensmitteln ist zwar allgegenwärtig, aber eine Ladung Brot einfach in den Fluss zu kippen, ist auch deshalb unverständlich, weil altes Brot als Tierfutter bei Landwirten durchaus gefragt ist. Jetzt ist es buchstäblich für die Fische.

Helmut Niederwieser fotografierte, was eigentlich fassungslos macht. Die Entsorgung von Brot in der Isel.


Eine Liebeserklärung an Brot in allen möglichen Varianten erschien 2014 im DOLOMITENSTADT-Magazin. Hier lesen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

15 Postings bisher
Sonja vor 1 Monat

Also ohne irgendeinen Beweis mit dem Finger auf die Bäcker zu zeigen finde ich unfair!

Kurgan vor 2 Monaten

Vielleicht glaubte der "Urheber dieser Tat", bei seiner Ladung handle es sich eventuell um "Rafting-Brote". ;-)

ManD vor 2 Monaten

Zum Nachdenken für jeden, welche Mengen werden in die BIO Tonne entsorgt und da diskutiert aber niemand herum !

kritisch vor 2 Monaten

Das muss ja wohl wieder mal eine völlig hirnverbrannte Person gemacht haben. Nachdenken ist nicht jedermanns(frau) Stärke. Hat wohl gemeint, das Brot schwimmt einfach davon und die Fische und Wasservögel fressen ganze Laibe auf.

Es sollte doch wohl ein Leichtes sein, den Täter zu finden, wer hat schon einfach so 40 Brotlaibe zum Wegwerfen?

Pferde würden sich sicher über so ein Geschenk freuen lieber "Täter", vielleicht bringst du das Brot das nächste Mal an die richtigen Stellen, wo man es sinnvoll verfüttern kann.

Liebe Bäcker, fragt mal nach, wer von euren Angestellten da wohl nicht nachgedacht hat...

    senf vor 2 Monaten

    gleich einen ganzen berufsstand in misskredit zu bringen, stimmt schon nachdenklich. vielleicht hat ein enttäuschter dieb sich seiner unpassenden beute entledigt? ist jemanden aufgefallen, wo es heute kein brot zu kaufen gab? so nebenbei: es soll ja leute geben, die bei tankstellen ganze Stapel tageszeitungen geklaut haben, obwohl eine gereicht hätte ;-)

senf vor 2 Monaten

schau schau, genau so ist es, wenn man das gatter offen läßt :-) :-) vielleicht war es für ein petrijünger zu verlockend, der nach der langen eiseskälte im jänner mitleid mit den fischelen hatte? wer weiß?

    Churchill vor 2 Monaten

    Er hat vergessen, Heizdecken in den Fluss zu werfen. Immerhin müssen es die "Fischelen" bestimmt kalt haben im Bach

    kritisch vor 1 Monat

    Warum ist dieses Gatter eigentlich überhaupt offen??? Wer ist hier verantwortlich, wenn da jemand runter stürzt??? Kann man dies eigentlich einfach so öffnen, oder braucht es dazu einen Schlüssel??? Schon ein eigenartiges Foto, hoffe, der Verursacher hat zumindest ein schlechtes Gewissen!

Sophie vor 2 Monaten

Brot gehört absolut NICHT in die Gewässer! Es ist weder für die (Wasser)vögel noch für die Fische die geeignete Nahrung. Infos: https://www.tier.tv/weitere-tiere/voegel/enten-fuettern-ja-oder-nein oder w.animal-health-online.de/klein/2002/08/03/keine-enten-und-fische-mit-brot-fuettern/1048/ oder einfach selbst mal googeln!

chiller336 vor 2 Monaten

40 laibe bzw wecken ....sowas kann ja fast nur ein bäcker bzw dessen ausfahrer gmacht habn - find ich absolut nicht in ordnung

    chiller336 vor 2 Monaten

    an die stimme nicht zu klicker ... ja ich geb euch ja recht - ganz sicher hortet ein privater 40 brote um sie dann in der isel zu entsorgen ....

freekit78 vor 2 Monaten

So eine dämliche Aussage hab ich noch nie gehört. Uns gehts allen noch zu gut und nicht schlecht wie es jeder versucht uns einzureden !!

irina vor 2 Monaten

Fische haben auch Hunger. Ist zwar sicher nicht die Ursache für die Entsorgung, aber wenn' s nicht dauernd ist sehe ich das nicht so krass.

    Churchill vor 2 Monaten

    Dieses Posting ist entweder eine super Satire oder einfach nur Blödsinn.

    Erstens: Brot und dessen Inhaltsstoffe zählen definitv nicht zu den Lebensmitteln, die Fische hauptsächlich zu sich nehmen (sollten). Eine kurze Google-Suchanfrage hätte diesen Irrtum aufgeklärt, wenn man sich informieren würde, BEVOR man seine Meinung kundtut.

    Zweitens: Bei dem Fliesgewässer Isel ist das vernachlässigbar, aber beispielsweise in stehenden Gewässern (z.B. Schlossteich) ist es sogar kontraproduktiv Brot ins Wasser zu werfen. Die aufgeweichten Teigwaren setzen sich nämlich meist am Boden ab und bilden Faulschlamm, der Abbau dessen durch Mikroorganismen entzieht dem Wasser viel Sauerstoff und kann die Fische folglich sogar töten.

    Drittens: Diese Brote hätte man noch verwenden können. Wenn nicht für bedürftige Menschen, dann wenigstens - wie im Artikel beschrieben - als Futtermittel in der Landwirtschaft.

    Viertens: Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft, die konsumiert und wegwirft, konsumiert und wegwirft, als ob wir einen zweiten Planeten hätten, auf dem wir wohnen können, wenn unsere Erde einmal nicht mehr bewohnbar ist. Die Menschheit verbraucht jedes Jahr mehr Ressourcen (Wasser, Wald, Ackerflächen, Energiequellen etc.), als der Planet regenerieren kann (Ein Beispiel: Im Jahr 2016 hat die Menschheit von Jänner bis August so viele Ressourcen verbraucht, wie die Erde im gesamten Jahr regenerieren kann). Und die Tragik daran ist, dass die Menschen (unter anderen offensichtlich auch Posterin "irina") dies erst verstehen werden, wenn es aus ist.