Fotos: Brunner Images

Fotos: Brunner Images

91-Jähriger von Zug erfasst und schwer verletzt

Der Mann war bereits von seiner Frau als abgängig gemeldet worden.

Am Nachmittag des 3. März informierte eine Frau die Lienzer Polizei, dass ihr 91-jähriger Ehemann nicht nach Hause gekommen sei. Eine Suchaktion, an der sich die Bergrettung Lienz, die FFW Lienz und Beamte der Alpinpolizei beteiligten, wurde eingeleitet. Um 18.34 Uhr kam dann die Meldung, dass ein Mann von einem Triebwagen der ÖBB im Bereich eines beschrankten Bahnüberganges am Bahnhof Dölsach erfasst und schwer verletzt worden sei.

Nach Angaben des Triebwagenführers soll sich der Mann auf den Gleisen befunden haben und trotz Abgabe von Warnsignalen diese nicht verlassen haben. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Unfallopfer um den gesuchten 91-Jährigen handelte. Der Mann wurde nach Erstversorgung in das Krankenhaus Lienz eingeliefert, bis zum Abschluss der Unfallaufnahme war die Bahnstrecke gesperrt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?