Nicht nur Anrainer sondern auch Amtsträger fanden sich zum rituellen Start der Altstadt-Verschönerung in der Andrä Kranz-Gasse ein. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

Nicht nur Anrainer sondern auch Amtsträger fanden sich zum rituellen Start der Altstadt-Verschönerung in der Andrä Kranz-Gasse ein. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

Startschuss für die Pflasterung der Andrä Kranz-Gasse

Ober- und unterirdisch wird die kurze Innenstadtgasse um 665.000 Euro aufgepeppt.

Am 18. April wiederholte sich in der Lienzer Altstadt ein Ritual, das schon mehrfach zu beobachten war. Politiker und Kaufleute mit Bauhelmen und guter Laune inszenieren die Oberflächensanierung eines Altstadtabschnitts, in diesem Fall der Andrä-Kranz-Gasse. Nach der Rosengasse, dem Johannesplatz und der Messinggasse ist nun die Gasse an der Reihe, die nach einem Spediteur benannt ist und in den Hauptplatz mündet.

Als „City Beautification“ bezeichnete Stadtmarketingmann Oskar Januschke einmal die durchaus ambitionierten Arbeiten zur Attraktivierung der Lienzer Innenstadt. Im Zuge der Oberflächenpolitur gibt es auch unterirdisch ein Update. Glasfaserkabel werden zu den Altstadthäusern verlegt, Wasser- und Stromleitungen erneuert. Das Baulos Andrä Kranz-Gasse hat 1.400 Quadratmeter, kostet 665.000 Euro und soll bis zum Start der Sommersaison fertig sein, sonst muss die ausführende Baufirma Swietelsky ein Pönale von 0,5 Promille der Auftragssumme berappen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

15 Postings bisher
solo11 vor 6 Monaten

Über 660.000 Euro gibt die Stadt Lienz für eine Sanierung der Andrä-Kranz-Gasse aus.Wieviel wird für die Sanierung wichtiger Strassen in Lienz ausgegeben?Die Grafendorferstrasse ist seit Jahren sanierungsbedürftig.Oder andere Strassen die von hunderten Autos pro Stunde befahren werden.Die Busse des Regioverkehrs müssen diese halbstündlich durchfahren bzw.durchhüpfen,denn als Fahrbahn kann man dies nicht mehr bezeichnen.Erst in die Infrastruktur zu investieren wäre viel wichtiger als mehr als eine halbe Million Euro in eine kurze Gasse.Der Wähler wird sicherlich bei der nächsten GR-Wahl daran denken.Für mich eine Frechheit wie in Lienz mit Steuergeldern herumgeschmissen wird.Ja werte Verantwortlichen der Stadt Lienz:Ist ja nicht euer Geld.Nur so weiter.Und es könnte euch eines Tages auf den Kopf fallen.

senf vor 6 Monaten

symbolik@ was willst du dir eigentlich erzwingen? wenn die fakten - so wie geschildert - sprechen, dann ist es halt so und man wird mit dem zustand noch eine weile leben müssen. obs dir gefällt oder nicht! merke: ein bauernhaus wird nie fertig, es passt sich immer an die rahmenbedingungen an. auch bei einer stadt ist das so.

alpensepp vor 6 Monaten

Super, richtig Steuergeld investieren.....und wo sind die Verkehrsplanungskonzepte für die Zukunft ? Mit was fahren wir in 10'Jahren ? Sind die Gäste auch bereit mit Elektroautos nach Osttirol zu kommen ? Wo werden Sie diese laden? Wollen wir überhaupt Autos in der Stadt haben ? Wieso nicht autofrei mit einem grossen Parkcenter am Bahnhof und Elektroshuttle ? Wollen wir weiter diese Staulawine durch Lienz haben ? ....unsere Politiker denken nur in Wahlperioden und Wählerstimmen....die wirklich wichtigen Themen sind da nicht so fein......lieber ein bischen Spatenstich spielen....

Peter Bibiza vor 6 Monaten

​Liebend gern würde ich die Westfassade endlich auf meine Kosten sanieren. Für eine geeignete und zeitgemäße Sanierung benötige ich allerdings die Zustimmung meiner angrenzenden Nachbarn, der Familie Lugger. Bin auch schon seit über 10 Jahren laufend in persönlichen Gesprächen und auch schriftlich um deren Genehmigung bemüht – nur bisher leider vergeblich! Vielleicht könnte „…symbolic…“ intervenieren, ein gutes Wort einlegen und mir persönlich berichten. Wäre super, wenn etwas weiter ginge.

    senf vor 6 Monaten

    lieber peter, auch wenn es ein paar euro mehr kostet, mach einfach den anfang, dann steht der andere im regen 😉 . ps: muß zugeben, dass ich nicht objektiv informiert bin!

    ...symbolic... vor 6 Monaten

    Herr Bibiza, ehrt mich, dass sie hier antworten und mir eine Vermittlung zutrauen. Es sollte doch wohl auch für das Adlerstüberl ein Vorteil sein, wenn man in der direkten Nachbarschaft eine dekorativere Ansicht hat, als das jetzt der Fall ist. Es dürfte sich aber wohl um ein tieferliegendes Problem handeln, wenn Sie schon so lange versuchen, hier etwas zu verbessern. Ich kenne die Fam. Lugger nicht persönlich, aber ich bitte sie natürlich gerne über dieses Forum, diese Renovierung zu zulassen. Aber dies wäre wohl Angelegenheit der Stadtgemeinde, vorallem in Person der Fr. Bgm., hier zu vermitteln. Vorallem jetzt, wenn man hier die Stadt mit Unsummen zu verschönern versucht, dazu gehört aber natürlich auch diese Baulücke, die echt häßlich ist. Also liebe Politik, macht was und zeigt, wofür ihr gewählt wurdet! Lienz würde es Ihnen danken!

      Zuckerpuppe vor 6 Monaten

      wieso will jemand eine Hausfassade auf eigene Kosten renovieren, die einem gar nicht gehört? Kommt mir sehr befremdlich vor.

    ...symbolic... vor 6 Monaten

    Herr Bibiza, gehört Ihnen nicht Ihre eigene Wand, wie Zuckerpuppe meinte? Versteh ich nicht, höchstens sie sind direkt an der Grundstücksgrenze und wollen noch wärmedämmen, was ja sicher Sinn machen würde. Aber um Farbe auftragen zu lassen, benötige ich doch keinen Anrainergrund, höchstens für das Gerüst in der Renovierungsphase. Sogar die Stadtgemeinde Lienz lässt zum Öffentlichen Gut wärmedämmen, wie man das immer wieder mal beobachten kann. Was ist eigentlich mit diesen Schaukästen? Wem gehören denn dann diese, wenn sie an Ihrer Mauer angebracht, sich aber nicht auf Ihrem Grund, befinden? Und warum gibt es auf Ihrer Westseite keine Fenster, die den Anblik der Fassade auch auflockern würde? War hier tatsächlich mal ein Anbau geplant, der Ihre Fassade wieder verschwinden lassen würde?

    Nun denn, für mich gehört bei einem Gesamtkonzept "Renovierung der Innenstadtflächen" der Stadtgemeinde auf alle Fälle auch dieser Bereich dazu. Denn gerade auch über dieses "Gangl" kommen viele Gäste und Einheimische in die Innenstadt, und der Anblick macht wahrlich keinem Freude, wenn man sieht, wie schön die Fronten der Häuser hin zur Straße und Hauptplatz renoviert sind. Haben Sie die Fr. Bgm. eigentlich beim TT Forum letzte Woche auch dazu angesprochen und was meinte sie dazu?

    Sollte irgendwann auch der Hauptplatz renoviert sein, kann man nur hoffen, dass diese Baulücke nicht weiterhin das Gesamtbild zerstört, denn den Gästen fällt diese sicher noch auf, auch wenn bei den Lienzern leider schon eine gewisse (Ab)-Gewöhnung eingetreten sein dürfte und man nicht mehr so sehr darauf achtet.

      Zuckerpuppe vor 6 Monaten

      Lieber Symbolic, ich habe das wirklich nur vermutet, dass die Wand nicht der Familie Bibiza gehört, weil ich nicht verstehe, dass man zum Malen einer Mauer die Gemehmigung des Nachbarn braucht. Wenn allerdings baulich etwas geändert wird, dann glaube ich, dass Nachbarn ein Mitsprachrecht haben. Jetzt stellt sich halt die Frage, was unter "Sanierung" verstanden wird. Viel schlimmer als diese Wand finde ich aber die Müllcontainer der Firmen des Citycenters, die im Verbindungsgangl vom Parkplatz beim Hartlauer hin zum neuen Rossbacherhaus regelmässig abgestellt werden. Das ist wirklich ein schlimmer Anblick. Aber dass die Gasse verschönert wird, finde ich schon toll, weil das wohl der Anfang der Hauptplatzsanierung sein dürfte.

      Peter Bibiza vor 6 Monaten

      Gerne nochmals: Ich bemühe mich seit ÜBER 10 Jahren, die Westseite zeitgemäß sanieren zu dürfen. Allerdings könnte die Sanierung ein paar Milli-/Zentimeter in den freien Raum des Nachbargrundstückes hineinragen. Deshalb habe ich der Familie Lugger auch bereits mehrfach zugesichert, die allenfalls überschreitende Wärmedämmung im Falle ihres Anbaues an mein Haus wieder zu entfernen. Natürlich würde von meiner Sanierung in erster Linie der Lugger-Hof und das Lugger-Gang´l profitieren und verschönert werden. Bei fortgesetztem „Njet“ muss ich dieses Budget anderweitig einsetzen.

      ...symbolic... vor 6 Monaten

      Da wär dann wohl wirklich das Bauamt der Stadt Lienz gefragt. Denn nur die können einem sagen, ob hier jemals angebaut werden darf oder soll. Und wenn nicht, gehört sofort mit der Fam. Lugger gesprochen, dass dieser Zustand nicht mehr haltbar erscheint. Hoffentlich lässt man wenigstens einwenig Farbe zu, würde auch schon helfen!!!

...symbolic... vor 6 Monaten

Werden dann die Fassaden auch renoviert? Vorallem das Bibizahaus sieht im Westen doch recht schäbig aus, irgendwie hat man hier das Gefühl, man wollte noch mal etwas anbauen oder hat vielleicht irgendwann mal einen Gebäudeteil abgerissen...sieht nicht gerade sehr einladend aus, und das mitten in der Stadt kurz vorm Hauptplatz.

ROGO40 vor 6 Monaten

0,5 Promille Pönale? Ob die sich das leisten können? Sind ja immerhin 332,5 Euro!!!

    chiller336 vor 6 Monaten

    vermutlich pro tag... und bis zum start der sommersaison is a recht dehnbarer begriff

bergfex vor 6 Monaten

Top, die Wette gilt !!!!!