Betrug rund um einen Autokauf in Osttirol

Ein 23-jähriger in Osttirol wohnhafter Italiener leaste Ende Februar bei einem Autohaus in Osttirol ein Fahrzeug. Dann bot der Mann das Fahrzeug über eine Internetplattform zum Kauf an. Ein bulgarischer Autohändler kaufte das Fahrzeug und bezahlte als Anzahlung laut Polizeibericht „einen mittleren, vierstelligen Eurobetrag“.

Als der Autohändler am 19. April abends das Fahrzeug abholte, wurde er einer Polizeikontrolle unterzogen und der Sachverhalt kam ans Licht. Der 23-Jährige wird nach Abschluss der Ermittlungen an die Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt. Das Fahrzeug wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?