St. Jakob: Abgestürzter Paragleiter mit Tau geborgen

Ein 30-jähriger Österreicher startete am 17. Mai gegen 10.15 Uhr mit seinem Gleitschirm in Antholz/Südtirol zu einem Streckenflug in Richtung Cortina. Seine Flugroute wurde mittels Live-Tracking aufgezeichnet. Ein Kollege bemerkte, dass sich die Position des Piloten über längere Zeit nicht veränderte. Da der 30-Jährige per Handy nicht zu erreichen war, startete eine Rettungsaktion. Der Paragleiter wurde von der Besatzung des Notarzthubschraubers im Bereich südlich der Almerspitzen im Gemeindegebiet von St. Jakob gefunden und mittels Tau geborgen. Beim Absturz zog sich der Mann Verletzungen am Kopf, an der Wirbelsäule und am Oberschenkel zu. Er wurde in die Klinik nach Innsbruck geflogen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?