NMS Sillian punktet beim Mathewettbewerb Pangea

Elena Kraler holte landesweit den zweiten Platz, Reinhard Walder wurde Fünfter.

Einmal mehr glänzten Schüler und Schülerinnen der NMS Sillian beim Mathematikwettbewerb „Pangea“. Elena Kraler erreichte bei der Finalrunde den landesweit zweiten Platz, eine kleine Sensation! Jubeln durfte auch Reinhard Walder über einen ausgezeichneten fünften Platz. In der Vorrunde schaffte Reinhard sogar den Sieg.

Elena Kraler und Reinhard Walder sind die derzeit erfolgreichsten Mathe-Talente der NMS Sillian. Foto: NMS Sillian

Dass Freude und Neugier beim Pangea-Wettbewerb im Vordergrund stehen, wirkt sich auch auf die Motivation der Kinder aus. „Rund 50 Schülerinnen und Schüler melden sich jedes Jahr freiwillig für den Wettbewerb an“, erzählt NMS-Direktor Peter Peinstingl. „Dadurch, dass in den Vorrunden viele der Beispiele lösbar sind, wird das Rechnen mit Erfolgserlebnissen verknüpft. Das motiviert und spornt alle an, sich weiter mit der Mathematik zu beschäftigen“, erklärt der Pädagoge.

Mathematisches Wissen ist die Voraussetzung für die meisten Bereiche in den Naturwissenschaften, der Technik und der Informatik – und somit für die Berufe, die Zukunft mitgestalten. Es geht bei der Mathematik um mehr als bloßes Auswendiglernen von Formeln. Gefragt sind Kreativität, Wissbegierde und der Spaß am Knobeln – genau diesen Zugang will der Mathematikwettbewerb fördern.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren