Gemeinsam lernen und Erfahrungen austauschen – das war Ziel einer grenzüberschreitenden Veranstaltung von Kindergartenpädagoginnen aus Ost- und Südtirol. Foto: Dolomitenstadt/Hopfgartner

Gemeinsam lernen und Erfahrungen austauschen – das war Ziel einer grenzüberschreitenden Veranstaltung von Kindergartenpädagoginnen aus Ost- und Südtirol. Foto: Dolomitenstadt/Hopfgartner

Fortbildung ohne Grenzen für Kindergartenpädagoginnen

Zum Bildungs- und Erfahrungsaustausch trafen sich Kolleginnen aus Ost- und Südtirol.

Wie kann man Kinder im Elementarbereich bestmöglich betreuen und auch selbst permanent lernen? Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten schloss sich vor rund einem Jahr ein Kreis von Kindergartenpädagoginnen aus Osttirol mit Fachkräften aus dem Sprengel Bruneck zu einer Arbeitsgruppe zusammen, um gemeinsam an Fortbildungsprojekten zu arbeiten.

Es gab bereits einige „Vernetzungstreffen“ und vor wenigen Tagen auf Einladung der Direktion Bruneck eine ganztägige Fachveranstaltung in Niederndorf und Innichen. Knapp 20 Osttirolerinnen sowie 30 KollegInnen aus dem oberen Pustertal absolvierten gemeinsam Workshops, knüpften Kontakte und tauschten Erfahrungen aus. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Tag der Sinne“ und war fokussiert auf ganzheitliches Lernen und Erfahren.

Edith Lanser aus Osttirol und Irmgard Brugger aus Südtirol, die beiden treibenden Kräfte dieser Initiative, zogen am Ende der Veranstaltung ein positives Resumeé mit Perspektiven für die Zukunft. Das Projekt soll künftig über das Regionsmanagement Osttirol RMO gefördert werden, die entsprechenden Anträge sind gestellt. So sollen weitere Treffen und Fortbildungen in den nächsten 30 Monaten finanziert werden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren