Hubschrauber holte zwei Bergsteiger vom Glockner

Zwei deutsche Bergsteiger (39 und 25 Jahre) stiegen am 27. Mai gegen 07:30 Uhr über die „Mayerlrampe“ bis auf die Grögerschneid, benötigten aber bis 18:00 Uhr und verwarfen den Plan, über den Nordwestgrat auf den Großglockner zu klettern. Sie versuchten über die Grögerrinne abzusteigen, was aufgrund der Verhältnisse und der einbrechenden Dunkelheit misslang. Gegen 21:00 Uhr setzten die beiden einen Notruf ab. Nachdem sie entsprechend ausgerüstet waren, wurde ein Biwak vereinbart. Die Männer übernachteten am Berg und wurden unverletzt in den Morgenstunden des 28. Mai von der Besatzung eines Polizeihubschraubers mittels Tau geborgen und zum Lucknerhaus geflogen.