Archive

Starker Auftritt von Nußdorf-Debant in Landskron

Schlecht starteten Dominik Tagger & Co. in das Spiel am 27. Mai in Landskron. Nach vier Minuten gelang den spielstarken Hausherren durch Zoran Stankovic der 1:0 Führungstreffer. Die Osttiroler ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und Dominik Sporer glich nach 20 Minuten zum 1:1 aus. Wenige Augenblicke später jubelten die Landskroner erneut. Julian Brandstätter traf zum 2:1 Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel wurde Debant immer stärker. Dominik Sporer sorgte in der 55. Minute für den 2:2 Ausgleich. Ein Goldhändchen von FC-WR Trainer Ibel Alempic sorgte für die Entscheidung. Nur zehn Minuten nach seiner Einwechslung gelang Thomas Hanser in der 79. Minute der 3:2 Siegtreffer für die Osttiroler.

Matrei pirscht sich an die Tabellenspitze heran

Am 27. Mai jubelte die Panzl-Elf auswärts gegen den SV Seeboden bereits nach 13 Minuten über den Führungstreffer. Der blonde Wirbelwind aus Virgen, Christoph „Le Ex“ Jestl, traf zum 1:0. Nur wenig später schaffte Seeboden durch Mario Habunek den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit gab es Chancen auf beiden Seiten. Dann zündeten die Matreier den Turbo. Zunächst traf Christoph Jestl zur neuerlichen Führung und eine Minute vor dem Schlusspfiff stellte Daniel Kofler den 3:1 Endstand her. Matrei liegt drei Runden vor Schluss punktegleich mit Dellach/Gail auf dem dritten Platz. Wenn sich die Panzl-Truppe noch auf den zweiten Platz vorkämpft, spielt sie um den Aufstieg in die Kärntner Liga mit.

„Ich freue mich, mit neuen Ideen zurückzukehren“

Yasemin Yürekli aus Lienz arbeitet zur Zeit als Au-Pair in den Vereinigten Staaten.

Rapid Lienz spielt künftig wieder in der Unterliga

Daran konnte auch ein 3:3 Unentschieden gegen den FC Lendorf nichts ändern.

Hubschrauber holte zwei Bergsteiger vom Glockner

Zwei deutsche Bergsteiger (39 und 25 Jahre) stiegen am 27. Mai gegen 07:30 Uhr über die „Mayerlrampe“ bis auf die Grögerschneid, benötigten aber bis 18:00 Uhr und verwarfen den Plan, über den Nordwestgrat auf den Großglockner zu klettern. Sie versuchten über die Grögerrinne abzusteigen, was aufgrund der Verhältnisse und der einbrechenden Dunkelheit misslang. Gegen 21:00 Uhr setzten die beiden einen Notruf ab. Nachdem sie entsprechend ausgerüstet waren, wurde ein Biwak vereinbart. Die Männer übernachteten am Berg und wurden unverletzt in den Morgenstunden des 28. Mai von der Besatzung eines Polizeihubschraubers mittels Tau geborgen und zum Lucknerhaus geflogen.

Sillian-Arnbach: Ein Bauernhof stand in Flammen

Alle Feuerwehren der Umgebung waren im Einsatz. Einziger Bewohner und Tiere gerettet. Video!