Unwetter beendete das Spiel Rapid gegen Penk

Die Rapid Lienz-Elf hatte am 6. August gegen Penk schnell eine Chance auf die Führung. Oliver Steiner brachte den Ball aber nicht im Kasten unter. In der fünften Minute traf dann Dominik Müller aus einem Freistoß zum 1:0. In der 25. Minute glichen die Hausherren durch Hannes Meixner aus, acht Minuten später brachte Herwig Istenig Penk mit 2:1 in Führung. Auch der zweite Spielabschnitt begann mit einer Chance für die Osttiroler. Christopher Korber schoss aber über das Tor. Dann wurde Oliver Steiner im Strafraum gefoult. Korber verwandelte den Elfmeter zum 2:2. Danach hatten die Lienzer das Match unter Kontrolle, bis ein Unwetter den Schiedsrichter zum Abbruch zwang. Das Spiel wird wiederholt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren