Chronik · 17.10.2017 · Redaktion

Osttiroler Lehrling bei Arbeitsunfall in Kaprun schwer verletzt

Ein schwerer Arbeitsunfall ereignete sich am 16. Oktober 2017 gegen 14.30 Uhr auf einer Baustelle in Kaprun. Aus noch ungeklärter Ursache wurde ein 16-jähriger Maurerlehrling aus Osttirol im Bereich des Brustkorbes zwischen einer Hebebühne und einer Mauer eingeklemmt.

Arbeitskollegen leisteten Erste Hilfe, bis das Rote Kreuz und der Notarzt eintrafen. Der schwer verletzte Osttiroler wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.

Lesen
0 Postings
Chronik · 17.10.2017 · Redaktion

Osttirols junge Bauernschaft tanzte „eine ins Leben“

Der Bezirkslandjugendtag ging mit einem rauschenden Fest in Thurn über die Bühne.

Lesen
0 Postings
Tipp · 17.10.2017 · Werbung

Aktiv-Programm für den Nationalparkfeiertag

Die Jubiläumswanderung am 26. Oktober führt vom Nationalpark Hohe Tauern Tirol in den Naturpark Rieserferner-Ahrn.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 17.10.2017 · Gerhard Pirkner

NR-Wahl 2017: Das offizielle Osttirol-Ergebnis im Detail

Sehr hohe Wahlbeteiligung von fast 75 Prozent – ÖVP auch bei Wahlkarten vorn.

Lesen
2 Postings
Sport · 16.10.2017 · Sportredaktion

Nach Unentschieden: Matrei verliert die Tabellenführung

Am 15. Oktober griff Harald Panzl im Spiel gegen den SV Greifenburg wieder auf den Torjäger Rene Scheiber zurück, musste aber auf den gesperrten Christoph Jestl verzichten. Die Gäste übernahmen das Kommando und Jonathan Panzl setzte den Ball in der 20. Minute an die Latte. Auch in der 38. und 45. Minute ging der Ball nicht ins Tor – Rene Scheiber traf zunächst das Lattenkreuz und kurz vor dem Pausenpfiff die Querlatte. Auch nach Seitenwechsel hatten die Matreier das Spiel fest im Griff, in der 63. Minute verhinderte erneut die Latte einen Treffer. Da das Tor der Hausherren bis zum Schlusspfiff vernagelt blieb, begnügten sich die Iseltaler am Ende mit einem Punkt und gaben die Tabellenführung an Dellach/Gail ab.

Lesen
0 Postings
Magazin · 16.10.2017 · Gerhard Pirkner

So schmeckt Osttirol: Der Ochse im Paradies!

Gleich fließt Blut. Wenn Sie keines sehen können oder wollen, lesen Sie nicht weiter.

Lesen
0 Postings
Chronik · 16.10.2017 · Redaktion

Jubiläumsfeier mit Spiel, Spaß und Musik

Das Jugendzentrum Abfaltersbach, Anras und Strassen feierte seinen fünften Geburtstag.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Virgen: Osttirols einzige Gemeinde mit FPÖ-Mehrheit

Es sind nur drei Stimmen – und die Wahlkarten müssen noch ausgezählt werden. Aber derzeit ist bei der Nationalratswahl 2017 in Virgen die FPÖ stärkste Partei, mit einem Zuwachs von mehr als zwölf Prozent und 40,98 Prozent der Stimmen, knapp vor der ÖVP mit 40,70 Prozent. Knapp zwölf Prozent schaffte die SPÖ in der Iselgemeinde, die Grünen spielen auch hier – im Zentrum des Natura 2000-Bebens – keine Rolle mehr. Sie stürzten von 6,5 auf ein Prozent ab und wurden nur noch von elf Menschen gewählt. Genauso viele Wähler hat in Virgen Peter Pilz.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Virgen.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Untertilliach: SPÖ, ÖVP und FPÖ sammelten Punkte

112 Menschen schritten in Untertilliach zu den Urnen, nur 61 Prozent der Wahlberechtigten und doch mehr als 2013, als die Wahlbeteiligung unter 50 Prozent lag! Die Untertilliacher ließen die ÖVP auf 61,8 Prozent anwachsen (+ 5,44 Prozent) und bescherten auch der SPÖ und der FPÖ einen Zuwachs, ohne dass diese beiden Parteien an die dominierenden Schwarzen herankamen. Grün wählte niemand in Untertilliach, 2013 taten das noch sieben Personen. Drei Neos, ein Fan von Peter Pilz und ein Kommunist – oder eine Kommunistin – runden das Bild ab.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Untertilliach.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Tristach: Zweidrittel-Mehrheit für Schwarzblau

Mit rund 45 Prozent für die ÖVP und rund 23 Prozent für die FPÖ sorgten die Tristacher für jeweils acht Prozentpunkte Zuwachs bei den dominierenden Parteien des Wahlabends am 15. Oktober. Und wie in praktisch allen Landesteilen wurden auch in der Talboden-Gemeinde die Grünen schwerstens abgestraft. Von insgesamt 790 Stimmen erhielten sie nur 21, um 30 weniger als die Neos. Leichte Verluste musste in Tristach auch die SPÖ hinnehmen, trotz einer etwas höheren Stimmenanzahl. Die Wahlbeteiligung stieg in Tristach nämlich von 65,7 auf über 70 Prozent.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Tristach.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Thurn: Die Grünen schaffen mehr als fünf Prozent

Zumindest eine positive Headline sei den schwer gebeutelten Grünen am 15. Oktober gegönnt. Was ihnen nicht einmal in der Bezirkshauptstadt Lienz gelang, schafften sie in der Sonnenhang-Gemeinde Thurn: den Sprung über die Fünf-Prozent-Marke. Mit „nur“ 8,7 Prozent Minus hielt sich auch der Verlust in Grenzen. Allerdings waren die Neos besser (7,28 Prozent) und wie in ganz Osttirol – mit Ausnahme von Virgen – war auch in Thurn die ÖVP nicht zu schlagen. Sie baute ihren Vorsprung gegenüber dem Ergebnis von 2013 sogar noch auf 52,2 Prozent aus.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Thurn.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Strassen: Achtungserfolg für die SPÖ im Oberland

Stimmen verdoppelt! Zumindest in Strassen in Osttirol kann sich die SPÖ über diese Schlagzeile freuen. Allerdings reichte diese Aufstockung in der tiefschwarzen Oberland-Gemeinde auch nur für 13,8 Prozent der Gesamtstimmen. 58,1 Prozent sahnte die ÖVP ab, 17,5 Prozent die FPÖ. Von den Kleingruppierungen schafften nur die Neos in Strassen ein Ergebnis nahe der Fünf-Prozent-Marke, die sie vor vier Jahren allerdings noch überschritten hatten.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Strassen.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Gerhard Pirkner

Olympiabewerbung wird definitiv abgesagt

Landeshauptmann Günther Platter wartet Briefwahlergebnis nicht mehr ab.

Lesen
2 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

St. Veit mit stärkster FPÖ-Fraktion im Defereggental

Mit fast acht Prozent Zuwachs und 26,8 Prozent der Stimmen erreichte die FPÖ in St. Veit ihr bestes Ergebnis im Defereggental. An der Hausmacht der ÖVP kratzten die Blauen damit aber dennoch nicht. Die Schwarztürkisen legten noch einmal zwei Prozentpünktchen gegenüber der letzten Nationalratswahl zu und schrieben diesmal 56 Prozent an. 8,7 Prozent für die SPÖ sind gar nicht übel für das Hochgebirge, wo je ein knappes Dutzend Wähler auch für Neos und Pilz votierten.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von St. Veit.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

St. Johann im Walde hat keinen einzigen Grünwähler

165 Menschen – immerhin 72,4 Prozent der Wahlberechtigten – gingen in der Gemeinde St. Johann im Walde bei der Nationalratswahl 2017 zu den Urnen. 102 von ihnen machten das Kreuzchen bei der ÖVP und sorgten für ein ähnliches Ergebnis wie vor vier Jahren. Auch bei FPÖ (17,7 Prozent) und SPÖ (11,66 Prozent) machten die St. Johanner kaum Experimente. Je fünf Wählerinnen und Wähler kreuzten Peter Pilz und die Neos an. Grünwähler in der Gemeinde St. Johann im Walde: Null.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von St. Johann.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

St. Jakob: Ohrfeige für Gerald Hausers FPÖ

Der einzige Nationalratsabgeordnete Osttirols fuhr eine Schlappe ein.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Sillian: Kurz und Kern punkten in der Marktgemeinde

Viel haben SPÖ (16 Prozent) und ÖVP (53,6 Prozent) in Sillian gegenüber der Nationalratswahl 2013 zwar nicht dazugewonnen, aber ein paar Prozentpunkte waren es doch und auch die Neos notierten mit einem Plus und immerhin 5,47 Prozent. Gegen den Trend in Osttirol verlor die FPÖ leicht und die Grünen wurden auch in Sillian marginalisiert. Nur noch zwanzig Menschen votierten an der B100 für die Umweltpartei. Auch Peter Pilz konnte die Menschen in der Oberländermetropole nicht wirklich überzeugen. Schwarz bleibt dort das Maß aller Dinge.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Sillian.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Schlaiten hat gewählt: Größter Zuwachs für die FPÖ

Die auffallendste Zahl der Schlaitner Wahl zum Nationalrat 2017 ist die Wahlbeteiligung. Sie stieg in der kleinen Gemeinde gegenüber dem letzten Urnengang um fast zehn Prozent auf 68,45 Prozent an. Beim Ergebnis gab es wenig Überraschendes. Die ÖVP hält weiterhin knapp die Hälfte der Stimmen in Schlaiten, die FPÖ pirscht sich an, legte rund sieben Prozent zu und hält bei 29,2 Prozent. 25 Sozialdemokraten reichten in Schlaiten aus, um 9,36 Prozent der Wählerstimmen zu erobern. Die Neos wählten 13 BürgerInnen, zehn gaben ihre Stimme Peter Pilz.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Schlaiten.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Prägraten: Am Großvenediger gewinnt Blau an Boden

Wie auch in Matrei und vor allem Virgen folgen die Wähler in Prägraten dem Iseltaler Trend zur FPÖ. Die Blauen legten fast neun Prozent zu und verbuchen am Fuß des Großvenedigers jede dritte Stimme für sich. Dennoch gibt trotz kleiner Verluste mit einer klaren absoluten Mehrheit von 56 Prozent die ÖVP den Ton in Prägraten an. Für Grüne war der Oberlauf der Isel immer ein schwieriges Pflaster, jetzt sind sie mit neun Stimmen in der Nationalparkgemeinde fast ausgestorben.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Prägraten.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Obertilliach: Es gibt nichts neben Schwarz und Blau

In Obertilliach verlor die ÖVP bei der Nationalratswahl im Vergleich zu 2013 zwar sieben Prozent, was erstaunlich ist, angesichts des Bundes- und Landestrends. Dennoch halten die Schwarzen mit 64,7 Prozent beinahe eine Zweidrittel-Mehrheit. Ihre Wähler dürften teilweise ins blaue Lager übersiedelt sein, denn die Strache-Partei legte um satte zwölf Prozent auf knapp 23 Prozent zu. Alle anderen Gruppierungen, eingeschlossen die SPÖ (5,15 Prozent) fallen im „hölzernen Dorf“ nicht wirklich ins Gewicht.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Obertilliach.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Oberlienz: ÖVP mit knapper absoluter Mehrheit

Mit sieben Prozentpunkten Zuwachs schaffte die ÖVP in Oberlienz nicht nur den größten Zuwachs sondern auch den Sprung über die 50-Prozent-Marke. Auch die FPÖ legte gegenüber der Nationalratswahl 2013 noch einmal um rund vier Prozent zu und notiert bei einem knappen Viertel der Wählerstimmen. Mit knapp zwei Prozent Zuwachs auf 12,7 Prozent erzielte die SPÖ einen Achtungserfolg, alle anderen Bewerber liegen in der Gemeinde Oberlienz unter vier Prozent.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Oberlienz.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Nußdorf-Debant: FPÖ setzt sich vor SPÖ auf Platz 2

In der Talbodengemeinde legten bei der Nationalratswahl 2017 wie in ganz Österreich vor allem ÖVP und FPÖ kräftig zu. Dadurch gelang es der FPÖ, die in Nußdorf-Debant traditionell recht starke SPÖ zu überholen und mit 27,45 Prozent auf Platz drei zu verweisen. Den absolut und relativ höchsten Gewinn fuhr aber die ÖVP ein, die sich von 26,6 auf 35,5 Prozent verbesserte und deutlich von den Mitbewerbern absetzte. Den Sprung über die Fünf-Prozent-Marke schafften auch die Neos.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Nußdorf-Debant.

Lesen
0 Postings
Politik & Wirtschaft · 15.10.2017 · Redaktion

Nikolsdorf hat gewählt: Im Osten wenig Neues

In Osttirols östlichster Gemeinde blieb bei der Nationalratswahl 2017 bei den drei großen Parteien im Vergleich zu 2013 alles weitgehend beim Alten. ÖVP (51,16), FPÖ (20,08) und SPÖ (14,8) behielten ihre Plätze und legten jeweils geringfügig zu. Selbst die Grünen verloren weniger als anderswo und auch die Neos fuhren fast genauso viele Stimmen ein, wie vor vier Jahren. Zwölf Nikolsdorfer WählerInnen änderten auf jeden Fall ihr Wahlverhalten und kreuzelten Peter Pilz an.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Nikolsdorf.

Lesen
0 Postings