„Rosen für Emerenzia“ kommt noch zweimal auf die Bühne

Am 9. und 10. September jeweils um 20.00 Uhr im Kulturhaus sinnron in Dölsach.

Zum 50. Todestag von Fanny Wibmer-Pedit brachte die Theatergruppe „FrauenART“ eine Bühnenversion des Pedit-Romans „Die Pfaffin“ erstmals am 4. Juni 2017 auf die Bühne. Anschließend wurde das Stück mit dem Titel „Rosen für Emerenzia“ im Kulturhaus sinnron in Dölsach mehrmals aufgeführt und entwickelte sich zu einem Publikumshit.

Deshalb lädt das Theaterensemble, das schon am nächsten Stück arbeitet, jetzt zu zwei weiteren Aufführungen ein. Die Pfaffin, eines ihrer bekanntesten Werke der Osttiroler Schriftstellerin, erzählt eine wahre Geschichte aus dem Bezirk. Es ist jene von Emerenzia Pichler, die am 25. September 1680 als „Perloger Hexe“ in Lienz hingerichtet wurde. Über die Autorin, das Stück und die Intention von FrauenART haben wir bereits berichtet.

Sie sind die Gruppe FrauenART und streuen unter der Regie von Margarethe Oberdorfer (2.v.r.) Emerenzia Pichler Rosen. Fotos: Elke Resl.
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren