Kewin Comploi: Weniger Fleisch auf unseren Tellern

Experte zieht im Bildungshaus Osttirol Parallelen zu Hungersnöten und Klimakatastrophen.

Ein ebenso spannendes wie aktuelles Thema steht demnächst im Lienzer Bildungshaus auf dem Veranstaltungkalender. Am Mittwoch, 27. September referiert Dr. Kewin Comploi von Global 2000 darüber, wie die industrielle Fleischproduktion mit dem Klimawandel, der Wasserverschmutzung und auch mit Hungersnöten in der dritten Welt ursächlich zusammenhängt.

Comploi erläutert anhand vieler Beispiele, welche globalen Folgen der enorm hohe Fleischkonsum reicher Nationen wie Österreich hat und was passiert, wenn auch die Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern mit zunehmendem Wohlstand in Zukunft mehr Fleisch essen. Wann werden die Grenzen der natürlichen Ressourcen unseres Planeten erreicht sein – oder sind sie es bereits?

Mittwoch, 27. September 2017, 20.00 Uhr
„Weniger Fleisch auf unseren Tellern.“
Dr. Kewin Comploi, Leiter des Nachhaltigkeitsteams bei Global 2000
Bildungshaus Osttirol. Freier Eintritt – Spende erbeten.
Keine Anmeldung erforderlich!

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren