Ein Berg, drei Bewerbe: Der 6. Matreier Zuniglauf

130 Sportler maßen sich unterwegs zur Zunigalm im Berglauf, Mountainbiking und Nordic Walking.

Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim Matreier Zuniglauf am 23. September gab es eine große Spannweite: von der sportlichen Hausfrau bis hin zu ÖSV-Kadermitgliedern maßen sich insgesamt 130 Sportler in den Bewerben Berglauf, Mountainbiking und Nordic Walking. Sie starteten den Lauf beim Sportplatz Bichl in Matrei und erreichten bei Traumwetter die Zunigalm auf 1.850 Meter Seehöhe. Damit bewies Organisationsleiter Isidor Meixner eine glückliche Hand – er hatte die ursprünglich auf 17. September angesetzte Veranstaltung nämlich wegen schlechten Wetters um eine Woche verschoben.

In der teilnehmerstärksten Klasse der Mountainbiker setzte sich der Vorjahressieger beim Berglauf, Stefan Steiner aus Salzburg durch und landete einen ungefährdeten Sieg mit einer Zeit von 41 Minuten und 20 Sekunden. Mit deutlichem Rückstand belegten der Hopfgartner Elmar Blaßnig und Vorjahressieger Christopher Preßlaber aus Matrei die Plätze zwei und drei. Bei den Damen war Christa Blasisker aus Hopfgarten eine Klasse für sich.

Nicht zu schlagen: Stefan Steiner aus Salzburg entschied das Mountainbike-Rennen mit großem Vorsprung für sich.
Christa Blasisker entschied den Mountainbike-Bewerb der Damen für sich.
ÖSV-Kader-Athlet Clemens Blaßnig erkämpfte sich einen knappen Sieg im Berglauf.
Der schnellste Nordic Walker unter den Herren: Gottfried Weiskopf
Barbara Preßlaber holte sich unter den Damen den Nordic-Walking-Sieg.
Die Siegermannschaften der Mittelzeitwertung. Die wilden Füchse, Zeitlos, Bergrettung Matrei I

Auch die Klasse der Bergläufer war stark besetzt. Hier entwickelte sich vom Start an ein Dreikampf zwischen Mathias Klocker aus Tristach, Clemens Blaßnig aus St. Veit und dem Lokalmatador Ingemar Wibmer. Erst auf den letzten Kehren vor dem Ziel gelang es Clemens Blaßnig, dem jungen ÖSV-Athleten aus dem Defereggental, seine beiden Konkurrenten abzuschütteln. Er erreichte das Ziel mit dem knappen Vorsprung von 12 Sekunden auf Ingemar Wibmer und Mathias Klocker belegte den dritten Platz vor dem starken Läufer Meinhard Gsaller. Der ehemalige ÖSV-Schilangläufer Alois Blaßnig aus Hopfgarten landete auf Rang fünf. Bei den Damen ging der Sieg an Lisa Oberhuber aus Dölsach vor Silvia Rindler aus Ainet und Barbara Steiner aus Matrei.

Auch der Nordic Walking Bewerb der Herren verlief spannend. Erst im Finish konnte der Prägrater Gotthard Weiskopf seine Verfolger Richard Mühlmann aus Lienz und Fabian Veider aus Hopfgarten abschütteln. In der Damenklasse erreichte die Matreierin Barbara Preßlaber einen nie gefährdeten Sieg. Zweite wurde Theresa Bstieler aus Prägraten, auf Platz drei walkte Cäcilia Ladstätter aus St. Jakob.

In der Mannschaftswertung war die Mittelzeit ausschlaggebend für den Sieg. Diesen schnappten sich „Die Wilden Füchse“ Roland Sterrer, Luca Aßlaber und Hanspeter Aßlaber vor dem Team „Zeitlos“, bestehend aus Raimund Köfler, Andrea Raneburger und Niklas Islitzer. Die Mannschaft der Bergrettung Matrei (Hannes Marinelli, Klaus Ranacher und Peter Fuetsch) landeten auf Platz drei.

Die stimmungsvolle Siegerehrung auf der Sonnenterrasse der Zunigalm fand auch in diesem Jahr bei strahlendem Sonnenschein statt. Fotos: Bernhard Kofler

Die offizielle Ergebnisliste: Ergebnisse

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren