Kals: Kein Platz für Kleinparteien am Großglockner

Lediglich die Neos schafften in Kals den Sprung über die Zwei-Prozent-Marke. Peter Pilz, die anderen Kleinparteien und – ein Desaster mitten im Nationalpark – auch die Grünen blieben unter dieser Marke.

Auf den vorderen Plätzen baute die ÖVP mit 60,34 Prozent ihre Führung kräftig aus, die in Kals traditionell starken Blauen legten ebenfalls etwas zu und holten 25 Prozent. Unverändert einstellig bleibt die SPÖ im Glocknerdorf mit acht Prozent.

Hier der direkte Link zum Wahlergebnis von Kals.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren