Winkler auf Theurls Liste – alles andere „ein Gerücht“

Franz Theurl spielt Tourismus-Schach und beklagt Andreas Kölls Indiskretionen.

Die Kleine Zeitung, seit Jahren die zentrale Informationsplattform des Matreier Bürgermeisters Andreas Köll, preschte in diesen Tagen mit einer Meldung vor, die TVBO-Langzeitobmann Franz Theurl wohl gerne selbst in die Öffentlichkeit getragen hätte: Auf seiner Bezirksliste für die TVBO-Wahl am 15. Dezember wird definitiv auch Thomas Winkler kandidieren, bis vor kurzem noch als junger Wilder gehandelt, der die alten Granden Theurl und Köll vom Thron stoßen könnte.

Thomas Winkler will offenbar nicht gegen sondern mit Franz Theurl in den Ring steigen.

So wird es nicht laufen. Neben Winkler haben sich offenbar eine ganze Reihe von weiteren Gastronomen und Hoteliers für die sichere Variante entschieden und kandidieren im Windschatten Theurls auf einer vom ÖVP-Wirtschaftsbund dominierten Liste neben Platzhirschen wie Andreas Köll, Karl Poppeller und Werner Frömel. Morgen, Freitag, will Franz Theurl gemeinsam mit Thomas Winkler vor die Medien treten und seine Wahrheit verkünden. Was die Tagespresse schreibe, sei „ungeheuerlich“, mit ihm habe niemand gesprochen, alles sei lediglich „ein Gerücht“ und womöglich die Wunschliste von Andreas Köll, „aber die Bezirksliste erstelle immer noch ich und die steht noch gar nicht fest.“

Es sieht nicht danach aus, als ob diese beiden Männer ihre Macht im TVB-Osttirol abgeben möchten: Franz Theurl (links) und Andreas Köll. Foto: Expa/Gruber

Mag sein, dass sich im Detail einiges ändert, aber eine Rechnung kann man schon aufmachen: Der TVBO-Vorstand hat drei Sessel, auf denen bisher Franz Theurl, Andreas Köll und Sepp Schett (er kandidierte für das Team Osttirol) saßen. Schett scheidet freiwillig und genervt aus. Wie schon 2012 führt Martin Gratz das Team Osttirol in die Wahlschlacht, so wie es aussieht wieder als einzige ernstzunehmende „Opposition“ gegen den Theurl-Köll-Machtblock.

Sollte Gratz einen Vorstandssessel erkämpfen – wovon man ausgehen kann – bleiben zwei Sitze für die Bezirksliste, die wieder den Obmann stellen könnte. Thomas Winkler wird sich den Schulterschluss mit Theurl mit einem Vorstandsposten honorieren lassen. Bleibt die Frage offen, ob auf den dritten Vorstandssessel Theurl selbst oder Andreas Köll Platz nimmt. Einer der beiden wird sich mit einem anderen Amt „begnügen“, dem des Aufsichtsratsvorsitzenden des TVBO, bisher dargestellt von Werner Frömel, der in die zweite Reihe versetzt werden dürfte. Damit bliebe auch die zentrale Position der Aufsichtsratsführung fest in den Händen der bisherigen Machthaber in Osttirols Tourismus.

Gewählt wird allerdings erst am 15. Dezember und bislang machen die Beteiligten die Rechnung noch ohne den Wirt, nämlich die stimmberechtigten Wirtschaftstreibenden des Bezirkes. Wer das taktische Geschick von Theurl und Köll kennt, kann kaum daran zweifeln, dass sie in den kleinen aber mächtigen Stimmgruppen 1 und 2 für Mehrheiten sorgen werden. Die riesige Gruppe der „Dreier“ kann dann wählen was sie will, es wird de facto wenig an der bisherigen Machtverteilung ändern. Lediglich ein jüngeres Gesicht ist im Vorstand zu erwarten, jenes von Thomas Winkler.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

17 Postings bisher
senf vor 1 Monat

... mach den feind zum freund und du wirst gewinnen. theurl kennt dieses spiel und winkler ist darauf reingefallen oder vielleicht ein wenig naiv. es wird alles beim alten bleiben, auch die köllsche budgetplanung (nutzung) für die kommenden 5 jahre. dem kalser graz fehlt die diplomatie, vielleicht auch das nötige fachwissen. theurl hat ein (un) wahrscheinliches motiv: machtstreben, vehemenz und selbstinszenierung - ein gefährlicher mix. eh klar!

Hof104 vor 1 Monat

Ein gerader Weg wird mit klaren Konzepten und ein professionelles Team, so wird Martin Gratz den Tourismus in Osttirol auf Schiene bringen!

lienzerin43 vor 1 Monat

Alles nur Gerüchte. Wir unterstützen Thomas und werden mit unserer neuen Liste endlich für Veränderung sorgen. Lieber Franz, danke für deine Zeit, es ist nun so weit leise auf Wiedersehen zu sagen. Touristiker sollen Tourismus machen nicht Banker und Pensionisten.

    attiler vor 4 Wochen

    liebe lienzerin; jetzt kannst du lesen was gerüchte sind und wie glaubwürdig manche sind. veränderung passiert nur mit der liste Martin Gratz und team osttirol.

Nudlsuppe vor 1 Monat

Warum kommt nirgends ein Bericht, dass der Vorstand den Wahltermin auf den 18.12.17 verschoben hat?

    chiller336 vor 1 Monat

    weils da keine weihnachtsfeiern gibt? 😂😂

bergfex vor 1 Monat

Kleine Zeitung : Mit Schachzug wurde Sturz von Theuerl verhindert. Was hat der Theuerl für einen Kleber ???

neofexy vor 1 Monat

Das kann ich einfach nicht glauben. Ich schätze die in die Medien genannten Personen sehr. Aber immer jammern und zu sagen Aes brauch Veränderung und dann beim kleinsten Widerstand Verrat an der Sache zu begehen... Das kann ich nicht glauben.

Maussi vor 1 Monat

Theurlsspiel die Marionette von Köll. Aber Winkler hat genug Selbstbewusstsein sein Ding durchzuziehen! Theurl weiß, dass es zu Ende geht!

Sinphon vor 1 Monat

Wer Theurl und Co kennt, weiß dass man ihnen nicht trauen kann. Sollte etwas wahres dran sein ist es ein Armutszeugnis der heimischen Tourismusbranche. Jeder bekommt den Obmann, den er verdient!

bergfex vor 1 Monat

...........„aber die Bezirksliste erstelle immer noch ich........... Hug, Theuerl hat gesprochen. Was Theuerl sagt ist Fakt, die anderen sollen still sein. Wie lange lassen sich das die Osttiroler noch gefallen ???

    Maussi vor 1 Monat

    Mut kann man sich nicht kaufen. Aber Winkler wird sich nicht fangen lassen!

      Nudlsuppe vor 1 Monat

      Ich denke er hat sich schon fangen gelassen!! Jeder Mensch ist irgendwie käuflich. Schade.

      lienzerin43 vor 1 Monat

      Er hat sich nicht fangen gelassen.

      EEMichael vor 4 Wochen

      Ja Mut kann man nicht kaufen - wie man an der Entscheidung von Thomas Winkler sieht. Armselig.

Ernstl vor 1 Monat

Ein besseres Miteinander als ein Gegeneinander, ich denke es ist möglich!

    Sinphon vor 1 Monat

    Du bist ganz schön blauäugig. Köll, Theurl und Frömel tun dann weiterhin was sie wollen. Sie verteilen unser Geld wie es ihnen gefällt und keiner hat eine Ahnung, wie Tourismus wirklich funktioniert!