Kapellmeister, Komponist, Berater, Gemeinderat – Martin Gratz ist ein kreativer Tausendsassa und will jetzt auch TVBO-Obmann werden. Foto: Expa Groder

Kapellmeister, Komponist, Berater, Gemeinderat – Martin Gratz ist ein kreativer Tausendsassa und will jetzt auch TVBO-Obmann werden. Foto: Expa Groder

Gratz führt „Team Osttirol“ in die TVBO-Schlacht

Die Herausforderer von Franz Theurl & Co. stellen sich bezirksweit neu auf.

Wer erinnert sich noch an die breit aufgestellte Gruppe, die sich Ende 2012 als „Team Osttirol“ präsentierte, um gegen die seit Jahrzehnten bestehende Spitze des Osttiroler Tourismusverbandes eine Wahl zu gewinnen? Die Gruppierung kämpfte wacker gegen die Platzhirschen Franz Theurl, Andreas Köll & Co. und zog mit immerhin einem Vorstand – Josef Schett – und fünf von zwölf Aufsichtsräten in die Führungsgremien des Osttiroler Tourismus ein. In der großen Stimmgruppe 3 überflügelte das Team Osttirol mit 526 zu 444 Stimmen sogar die Bezirksliste des alten und neuen TVBO-Obmanns Theurl. Mittlerweile sind fünf Jahre vergangen und die nächste TVBO-Wahl steht unmittelbar bevor. Konkreten Wahltermin gibt es zwar noch keinen, aber das Team Osttirol präsentierte dennoch am 29. September als erste der wahlwerbenden Gruppierungen seine Liste.

An die Führungsspitze kehrt – nach einem Rücktritt aus dem TVB-Aufsichtsrat 2015 – der Kalser Musiker und Tourismusberater Martin Gratz zurück. Am 28. September tagte im Tirolerhof in Dölsach die ordentliche Vollversammlung des Vereins Team Osttirol. Gratz wurde einstimmig zum Obmann gewählt. Er löst Joachim Defregger ab und führt den Verein mit einem ambitionierten Ziel in die Wahl: „Es wird uns gelingen, Mehrheiten in den Gremien des Tourismusverbands zu gewinnen und damit die touristische Zukunft in Osttirol maßgeblich zu gestalten“, erklärte Gratz vor rund 70 interessierten Zuhörern und unterstrich: „Mein persönliches Ziel ist ganz klar, Obmann des Tourismusverbands Osttirol zu werden.“ Seinem Vorgänger zollte der neue Obmann viel Lob: „Ohne Joachims Beharrlichkeit – vor allem in schwierigen Situationen – und ohne seine Leidenschaft für den Osttiroler Tourismus würden wir heute Abend nicht hier sitzen.“

Flankiert wird Gratz künftig von Margit Aigner (Strassen) als Obmann Stellvertreterin, Wolfgang Steiner (Nikolsdorf) als Schriftführer, Martin Fürhapter (Innervillgraten/Sillian) als Schriftführer Stellvertreter, Georg Oberlohr (Kals) als Kassier, Astrid Koller (Amlach) als Kassier Stellvertreterin sowie Max Passler (St. Jakob) und Veronika Wurnitsch (Virgen) als Kassaprüfer.

Anders als 2012 wird das Team Osttirol diesmal wohl nicht die einzige Gruppierung sein, die den Theurl-Machtblock herausfordert. Auch rund um den jungen Hotelier Thomas Winkler könnte sich eine spannende Gruppierung für die TVBO-Wahl bilden. Den Anspruch auf Mitsprache stellte Winkler unüberhörbar bereits Anfang dieses Jahres.

Ob und wie die etablierte Touristikergarde auf die Herausforderer reagiert, bleibt einstweilen im Dunkeln. Franz Theurl hat noch nicht einmal den Wahltermin fixiert und wird wohl noch das eine oder andere Ass im Ärmel haben. Die Versuche, ihn vom TVBO-Thron zu stoßen scheitern seit Jahrzehnten an seinem taktischen Geschick und der Wahlordnung für den Verband, die einer Handvoll Unternehmen der Stimmgruppe 1 überproportional viel Macht verleiht. Wer die „Einser“ hinter sich hat, ist schwer zu schlagen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

11 Postings bisher
solo11 vor 2 Monaten

Hab so eben die neue Broschüre des TVBO von den Lienzer Bergbahnen gelesen.Die Hauptsaison wurde wieder mal bis 3.April 2018 gestgelegt.Obwohl man am Zettersfeld Ende Februar schon nicht mehr Skilaufen kann(außer 2-3 Std.am vormittag)wird von den Gästen die noch nach Lienz kommen bis zum besagten Datum der stolze Preis von € 46,50.- für einen Skitag genommen.A ja .am Nachmittag kann man dann ja den neu verkündeten Terassenskilauf in Anspruch nehmen.Denn SKIIN THE City gibt s ja nicht mehr.Nur weiss bis heute keiner was mit dem neuen Terassenskilauf gemeint ist.Kann mir daß bitte jemand erklären?Und das in Lienz die Tageskarte am Zettersfeld mehr kostet wie z.B am Arlberg ist ja wohl ein schlechter Scherz.Die teuersten Preise und das bei dem minimalen Angebot.Wie soll man da noch Gäste nach Lienz locken?Mit Pauschalangeboten die ab März auf Grund von Schließung des Hochstein nicht mehr genutzt werden können.So passiert im letzten Winter.Gäste aus Deutschland,welche dieses Pauschalangebot gebucht haben konnten weder die Sektion 1 und 2 am Hochstein nutzen.So auch nicht eine Fahrt mit dem Osttirodler der ebenfalls im Angebot enthalten war.Und anstatt dem Eisstockschießen in der Pfister mit einem gratis Heißgetränk gab s dafür einen Preisnachlass von ca.€ 7.- pro Person auf das gesamte Pauschalangebot.Also wenn ihr die letzten Gäste auch noch so verärgerts werden wir bald nur noch den sanften Tourismus in Lienz erleben.

hunter vor 3 Monaten

Mehr wie zwei Perioden soll kein Vorstand im Amt bleiben dürfen. Da diese aber wahr- scheinlich noch etliche Perioden bleiben wollen hoffe ich SEHR auf neu Gesichter im TVB Osttirol um endlich aufzuwachen.

Aurelius vor 3 Monaten

Egal ob Manager in der Wirtschaft oder Trainer im Sport, nach relativ kurzen Amtszeiten werden die Posten neu besetzt. Dies geschieht unabhängig davon, ob die Arbeit gut oder schlecht verrichtet wurde. Leider ist das im TVBO seit Jahren nicht passiert. Normal ist es Charaktersache, sich irgendwann selbst aus dem Spiel zu nehmen und neuen Köpfen eine Chance zu geben.

Nudlsuppe vor 3 Monaten

Es ist Zeit , dass sich etwas im Osttiroler Tourismus ändert! Martin Gratz mit seinem Team Osttirol wünsche ich alles Gute! Ich hoffe sie gewinnen.

Warum vor 3 Monaten

heuer dürfen bei der TVBOwahl das erstemal keine vollmachten zur stimmabgabe ausgegeben werden, das wird für die wahlwerbenden sicher schwieriger werden. man wird bei der wahl sehr viele "freunde" des LRC und SCL bei der abgabe der vollmachten nicht mehr sehen. bin der meinung das erhöht die change des team osttirol die alte spitze im TVBO abzulösen sehr. franz theurl hat sicher viel bewegt in seiner langjährigen tätigkeit im tourismusverband, ob gut oder weniger gut muß jeder für sich beurteilen. theurl wird sichs schon wieder richten. franz sollte endlich mit seinem diener werner in den wohlverdienten ruhestand gehen. sollte theurl die wahl verlieren und auf die finanzielle sowie personelle unterstützung wie bisher des TVBO bei seinen veranstaltungen bedienen können wird es um den LRC finanziell schlechter bestellt sein.

    senf vor 3 Monaten

    warum@: ganz ihrer meinung! falls es einen obmannwechsel gibt, wird es hoffentlich mit der zuschuss-verschleierungstaktik rund um den LRC und den SCL aufhören. werner und franz treten dann ja als bittsteller auf und müssen die fakten auf den tisch legen - dann aber auch auch mit erfolgsnachweisen. . ich bin auch gespannt, ob der nächste tvb-vorstand den mut aufbringt, das von köll eingebrachte investitionspaket für grossvorhaben der kommenden jahre über bord zu werfen, oder ob es beim selbstbedienungsladen bleibt und ich wünsche herrn föger in seiner fnktion noch ein langes, aktives arbeitsleben.

Maussi vor 3 Monaten

Ich bewundere Martin Gratz und sein Team für die Ausdauer und gute Arbeit. Sie haben eine Bewegung ins Leben gerufen, die endlich eine Veränderung bringt. Eine Bitte: wenn Theurl abgewählt ist, gebt Frömmel keinen Job mehr!

lienzerin43 vor 3 Monaten

Wie unzufrieden die Betriebe mit Theurl sind, zeigt die Tatsache, dass es inzwischen 2 Teams gibt, die ihn von seinem selbst gebauten Thron stoßen wollen.

motinga vor 3 Monaten

kann mich gut erinnern. da Team Osttirol ist angetreten mit der Aussage die Politik (oder Politiker) aus dem Tourismus rauszukriegen. hat mich überzeugt und hsben damals auch meine Stimme bekommen ( Stimmgruppe 2 ) doch was ist passiert???? Kuenz Politiker der Oberländer Politiker!!!! findet wieder eine Verarschung der Wähler statt????

    lienzerin43 vor 3 Monaten

    Meine Stimme bekommen sie wieder, weil sich durch das Team endlich etwas beginnt zu ändern. Die Freunderlwirtschaft muss endlich aufhören.

    Behu vor 3 Monaten

    Ich kann hier keinen Politiker finden? Weder Kuenz noch Schett sind im Vorstand so wie ich das hier lese!