Weltmeister-Team motivierte sich in den Lienzer Dolomiten

Das deutsche WorldTeam Bora-hansgrohe kam vier Tage zum Teambuilding nach Lienz.

In den vergangenen Tagen schlug das deutsche WorldTeam Bora-hansgrohe in Osttirol seine Zelte auf. Während der dreifache Rad-Weltmeister Peter Sagan wegen der Geburt seines ersten Kindes für das Teamcamp passen durfte, reisten Teamleitung, viele Fahrer, Betreuer und Mitarbeiter nach Lienz. Mit dabei waren auch die vier österreichischen Profis Patrick Konrad, Gregor Mühlberger, Lukas Pöstlberger und Felix Großschartner, die vor kurzem bei der deutschen Spitzenmannschaft unterschrieben. „Beim Teamcamp wurde geklettert, gewandert und – trotz Höhenangst einiger Teilnehmer – so manches Hindernis gemeistert. Daneben gab es viele Tests, Fittings von Bekleidung und Rädern sowie Besprechungen über die nächste Saison.

Bora-hansgrohe blickt auf die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zurück. Mit 33 Siegen liegt die deutsche Mannschaft unter allen WorldTeams hinter Sky an der vierten Stelle. Wesentlichen Anteil neben den Siegen der Sprinter Peter Sagan und Sam Bennett hatten auch die Österreicher mit dem Giro-Etappensieger Lukas Pöstlberger. „Die Trainingslager am Zettersfeld oberhalb von Lienz haben in dieser für uns sehr erfolgreichen Saison vielleicht noch für das I-Tüpfelchen gesorgt“, erklärt Bora-hansgrohe-Teamchef Ralph Denk. „Durch die Wetterscheide gibt es fast immer gutes Wetter. Die Fahrer und Betreuer fühlen sich wohl, die Bergwelt ist respekteinflößend und die Gastfreundschaft in Osttirol bemerkenswert. Geist und Körper spielen immer zusammen, diese Harmonie war hier perfekt.“

Das deutsche Spitzen-Radteam Bora-hansgrohe kam vier Tage zum Teambuilding nach Lienz und besuchte auch die Galitzenklamm. Foto: Bora-hansgrohe/Ralph Scherzer
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren