Jugendliche lernen spielerisch die Regeln fairer Wirtschaft

Projekt des Weltladens gemeinsam mit italienischen Schulen und der NMS Egger-Lienz.

Schon seit Juni 2015 trägt die Neue Mittelschule Egger-Lienz das Fairtrade-Schul-Gütesiegel, dank vieler Aktivitäten rund um gerechtes und nachhaltiges Wirtschaften. Deshalb holte der Trikont Weltladen Lienz mit Obfrau Maria Kraler genau diese Schule für eine grenzüberschreitende „Interreg-Fairanstaltung“ an Bord. Am 10. November fand in Lienz das erste Treffen mit gleichaltrigen Schülerinnen und Schülern aus zwei italienischen Schulen – Istituto Comprensivo Longarone und Mittelschule Ursulinen Bruneck – statt.

„Das Projekt ist sehr gut gestartet, die Stimmung beim ersten Zusammentreffen der drei Schulen war ausgezeichnet und das Projektteam rund um Esther Unterkreuter hat den Tag perfekt vorbereitet“, erzählt Schulleiterin Gabi Schwab. Die 80 Gäste dieses Aktionstages wurden mit einem eigenen „Fairtrade-Song“ vom Schulchor der NMS Egger-Lienz begrüßt.

Rosie Pichler und Claudia Partl vom Weltladen Klagenfurt erläuterten in einem zweisprachigen Eröffnungsvortrag die wichtigsten Eckpfeiler des fairen Handelns: gerechte Löhne und faire Preise, keine Kinder- oder Zwangsarbeit, Einhaltung von ethischen Arbeitsbedingungen und Rücksichtnahme auf die Umwelt. Im anschließenden Seminar vermittelten kleine Spiele sehr plastisch die Verteilung der Ressourcen auf der Welt. Genauer erläutert wurden auch das Fairtrade-Produkt Kakao und die Schokoladenproduktion.

Dann wurden Kleingruppen per Los bunt zusammengewürfelt, gestalteten Steckbriefe, suchten nach Gruppennamen und Gemeinsamkeiten, eine perfekte Gelegenheit, sich grenzüberschreitend besser kennenzulernen. Nach einem „fairen“ Mittagsbuffet wurden Sketches in deutscher und italienischer Sprache einstudiert, bevor die Jugendlichen auf Schatzsuche in der Lienzer Innenstadt gingen. Ein erster Weg führte zum Trikont Weltladen, aber auch in einen Lienzer Supermarkt und auf den Stadtmarkt, um Fairtrade-Produkte aufzuspüren. Es folgten ein Kunstrundgang und ein Büchereibesuch mit den Gästen aus Italien, bevor sich Projektleiterin Esther Unterkreuter zum Abschluss bei allen Teilnehmern für das engagierte und „fairantwortungsbewusste“ Mitmachen bedankte.

Im Rahmen dieses Projektes werden die beteiligten Schülerinnen und Schüler der NMS Egger-Lienz im Frühjahr einen Gegenbesuch in Longarone machen. Zusätzlich werden in diesem Schuljahr noch Workshops für alle Klassen abgehalten. Auch Abendveranstaltungen für Erwachsene sind geplant.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren