Koralmbahn: In drei Stunden von Lienz nach Graz

Wird die Zugverbindung in die steirische Landeshauptstadt ab 2024 besser als nach Innsbruck?

Derzeit sind die Tunnelbohrungen im letzten Abschnitt auf Kärntner Seite im Gange. Foto: ÖBB/Deopito

Während die Diskussion um die direkte Zugverbindung zwischen Lienz und Innsbruck wohl ein politischer Dauerbrenner bleiben wird, gibt es für all jene, die künftig in Graz studieren wollen, in absehbarer Zeit eine markante Verbesserung der Bahnverbindung. Das könnte sogar dazu führen, dass man künftig komfortabler von Osttirol in die steirische als in die Tiroler Landeshauptstadt reist.

In Kärnten und der Steiermark wird das größte Bahnprojekt Österreichs vorangetrieben und sei nun nicht mehr aus der Bahn zu werfen, wie Herwig Steiner — ÖBB-Projektkoordinator für das Lavanttal — vor Kurzem erklärte. Bei den Tunnelbohrungen sei man voll im Plan, nur wegen Schlechtwetters oder wegen der Geologie komme es gelegentlich zu kleinen Verzögerungen.

2024 soll die 130 Kilometer lange neue Bahnstrecke ans Netz gehen. Foto: ÖBB/Deopito

Ein neuer, 130 Kilometer langer Bahnabschnitt verbindet künftig die beiden Landeshauptstädte Klagenfurt und Graz. Ein Quantensprung für Bahnreisende zwischen diesen Städten, darunter viele in Graz Studierende aus Osttirol.

Derzeit stehen sie bei Heimatbesuchen vor der Entscheidung, ob sie sich die mühsame Reise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wirklich zumuten wollen. Der Großteil der Studierenden wählt angesichts der umkomfortablen Verbindungen nach Osttirol als Alternative eine Pkw-Mitfahrgelegenheit. In einer Facebook-Gruppe mit mittlerweile weit mehr als 1000 Mitgliedern werden wöchentlich unzählige Fahrgemeinschaften gebildet.

Verständlich, wenn man einen genaueren Blick auf die zur Verfügung stehenden Verbindungen mit den Öffentlichen wirft. Reisende haben die Wahl, zwischen der Route von Graz über Bruck an der Mur und Klagenfurt nach Lienz — bei einer Fahrzeit von mindestens viereinhalb Stunden. Die um 30 Minuten schnellere Variante, die zwischen Klagenfurt und Graz mit InterCity-Bussen geführt wird, „glänzt“ meist durch mehrere Umstiege und weist nicht selten dieselben „Nebenerscheinungen“ wie die vielgescholtene Busverbindung zwischen Lienz und Innsbruck auf. Zudem liegt die durchschnittliche Fahrzeit mit dem Auto bei rund drei Stunden.

Die künftige Streckenführung zwischen Klagenfurt und Graz. Grafik: APA, Quelle: APA/ÖBB

Der Spatenstich für das 5,4 Milliarden Euro teure Projekt erfolgte am 20. März 2009 am Ostportal des Koralmtunnels. Die geplante Inbetriebnahme des neuen Bahnabschnittes im Jahr 2024 liegt noch einige Jahre entfernt, doch dann sollte mit dieser neuen Hochleistungsverbindung die Heimreise für in Graz studierende OsttirolerInnen deutlich attraktiver werden.

Die schnellste Verbindung zwischen Klagenfurt und Graz werde sich laut den ÖBB auf 45 Minuten verkürzen. Das bedeutet aus Osttiroler Sicht: Die Bahnfahrt Lienz-Graz ist unter drei Stunden möglich, vermutlich sogar ohne Umsteigen. Die jetzt schon populäre Studienstadt könnte dadurch noch mehr studentischen Zulauf aus dem Bezirk Lienz bekommen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
Karli

https://infrastruktur.oebb.at/de/projekte-fuer-oesterreich/bahnstrecken/suedstrecke-wien-villach

Nicht nur Graz. Mit der Fertigstellung des Semmering Basistunnel 2026 beträgt die Fahrzeit Graz - Wien 45 Minuten, Klagenfurt - Wien 2 Stunden 40 Minuten. Wenn man diese Chance nützt und Lienz -Villach nicht auf Bummelzüge setzt die überall stehen bleiben sondern richtig als überregionale Verbindung versteht, ist man dann von Lienz aus unter 4 Stunden mitten in Wien und umgekehrt. Was das für uns bedeutet, ist glaube ich den Verantwortlichen noch nicht klar. Ich denke nicht nur an die Studenten, auch für die Wirtschaft, insbesondere den Tourismus eröffnet das große Chancen. Wir ( vielleicht die Vordenker, wär das was konkretes ?) sollten uns bald damit beschäftigen, auch wie wir uns an den baltisch - adriatischen Korridor gut anbinden. Wenn nicht wir, wird es wohl Südtirol machen. Auch für die eröffnet die Anbindung an den Zentralraum Wien Möglichkeiten die sie sicher ergreifen werden. Hoffentlich hält der Zug dann noch in Lienz.... Die historische Südbahn kommt wieder, schließen wir uns an.

    Stiller Gedanke

    Ich stimme dir 100%ig zu. Nicht zu vergessen das durch den Brennerbasistunnel die Fahrzeit nach Innsbruck auch um ca. eine Stunde verkürzt werden soll. Somit wäre es doch logisch die aktuelle Strecke zwischen Spital an der Drau und Franzesfeste fit für diese Verbindung zu machen. Die momentan schnellste Zugverbindung zwischen Graz und Innsbruck liegt bei 5h 55min. Jetzt muss man daran arbeiten die zukünftige Verbindung, oder zumindest eine mögliche Variante über Lienz und Südtirol zu leiten. Außerdem kann man dann zwischen Graz und Innsbruck auch noch in Klagenfurt und Villach halten womit man alle größeren Städte im Süden abdecken könnte. Möglich wäre auch eine Südvariante von Bregenz-Innsbruck-Salzburg-Linz-St.Pölten-Wien, vielleicht mit Start in Bozen. Zum Schluss bleibt mir nur noch zu sagen: Österreich wächst zusammen.

Luconan

Meine Facebook Gruppe darf ruhig auch namentlich erwähnt werden ;-)