SOS-Kinderdorf Nußdorf-Debant wählte Betriebsrat

Der neue Betriebsratsvorsitzende Simon Plautz vertritt ab sofort die Interessen der Belegschaft.

„Ich werde mich bestmöglich für die Belange und Bedürfnisse der MitarbeiterInnen einsetzen.“ Simon Plautz wurde zum Betriebsratsvorsitzenden gewählt. Foto: ÖGB Lienz/Harald Kuenz

Die 68 MitarbeiterInnen des Osttiroler SOS-Kinderdorfes in Nußdorf-Debant wählten im Dezember 2017 nach circa einem Jahr ohne Belegschaftsvertretung mit Simon Plautz einen neuen Betriebsratsvorsitzenden. Der 28-Jährige wurde mit einer Mehrheit von 98 Prozent gewählt, die Wahlbeteiligung lag bei 76,5 Prozent. Das neue Betriebsrats-Team wird komplettiert durch Nermin Cenanovic, Franz Guggenberger und Aureli Strolz.

„Ich freue mich sehr über die große Zustimmung. Ich werde mich bestmöglich für die Belange und Bedürfnisse der MitarbeiterInnen einsetzen“, so Plautz. Harald Kuenz, ÖGB-Regionalsekretär der Region Osttirol, gratulierte dem frischgebackenen Betriebsratsvorsitzenden. „Die MitarbeiterInnen im SOS Kinderdorf haben eine verantwortungsvolle und wichtige Tätigkeit mit der Betreuung der ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Daher ist es ungemein wichtig, dass auch ihre Interessen und Anliegen im Unternehmen entsprechend vertreten werden“, so Kuenz.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren