Adventkalender Lienz 2017: das 23. Fenster

Johann Stern, „Genesis 1,2“, Acryl auf Leinwand, Format: 67,7 x 49,7 Zentimeter

„Die Erde aber war wüst und leer, Finsternis lag über der Urflut und Gottes Geist schwebte über dem Wasser.“ Johann Stern, „Genesis 1,2“, Acryl auf Leinwand, Format: 67,7 x 49,7 Zentimeter. Foto: Martin Lugger

Über den Künstler:
Geboren am 25. November 1959 in Lienz, verbrachte Johann Stern seine Kind- und Jugendzeit in Abfaltersbach.

An einem Burnout erkrankt, begann er im Jahre 2010 als Autodidakt mit dem Malen. „Die Bilder spiegelten mein damaliges Seelenleben wider. Düstere Farben dominierten meine Werke. Durch Zufall durfte ich im Jahre 2011 im Tiroler Hof in Dölsach meine zu Bildern gebrachte Krankheit einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Das Thema dieser Vernissage war: „Burnout als Chance“.  Mit zunehmender Besserung des Krankheitsverlaufes kam immer mehr Farbe in die Bilder“, erzählt der Künstler über seine Arbeit.

Seine zweite Vernissage im Jahr 2012 (WIN WIN) stand unter dem Motto „Die Berge sind mein Gotteshaus“. Nachdem Johann Stern in den letzten 30 Jahren die Berge der Welt bereist hatte, tauchte er gedanklich in diese faszinierende Welt ein und brachte seine Erinnerungen mit Farbe auf die Leinwand. Seit 2013 arbeitet er an der Schöpfungsgeschichte (Genesis). Irgendwann sollen 31 Bilder die Erzählung aus der Schöpfungsgeschichte bildnerisch darstellen.

„Meine Bilder wollen den Betrachter einladen, durch die Komposition der Farben seine eigene Seelenlandschaft zu entdecken. Jeder wird in meinen Werken etwas Anderes sehen, da Seelenmalerei auf den jeweiligen Seelenzustand des Betrachters Einfluss nimmt.“


Auch 2017 setzt dolomitenstadt.at die Tradition fort: Täglich stellen wir die Bilder und KünstlerInnen des jeweiligen Adventkalender-Fensters in der Liebburg vor. Alle bisher geöffneten Fenster von 2017 gibt es hier im Überblick.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren