Viktoria Rebensburg, Federica Brignone und Mikaela Shiffrin (von links) nach geschlagener Schlacht im Zielraum des Lienzer Hochsteins. Foto: Expa/Michael Gruber

Viktoria Rebensburg, Federica Brignone und Mikaela Shiffrin (von links) nach geschlagener Schlacht im Zielraum des Lienzer Hochsteins. Foto: Expa/Michael Gruber

Federica Brignone gewinnt Riesentorlauf in Lienz

In einem Hundertstel-Krimi verwies die Italienerin Rebensburg und Shiffrin auf die Plätze.

Beginnen wir bei Stephanie Brunner, die Österreichs Fahnen beim Weltcup-Riesentorlauf auf dem Hochstein in Lienz als einzige hoch hielt. Die Tirolerin verbesserte sich mit einem sehr guten zweiten Lauf vom achten auf den fünften Platz und hatte am Ende nur 0,33 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Federica Brignone. Das Rennen wurde nämlich im zweiten Run zu einem echten Hundertstel-Krimi. Nur vier Hundertstel trennten Brignone von der Zweitplatzierten Viktoria Rebensburg, die nach dem ersten Durchgang noch vorne lag. Mikaela Shiffrin, die Dominatorin im Lienz-Slalom, holte mit nur acht Hundertstel Rückstand auf die Italienerin den dritten Platz. Vierte wurde Tessa Worley.

Mit starken Nerven, einem guten zweiten Lauf und vier Hundertstel Sekunden Vorsprung holte sich Federica Brignone den Sieg im Riesentorlauf von Lienz. Foto: Expa/Erich Spiess

Am zweiten Renntag in Lienz sahen die Zuschauer ein schnelles Rennen auf einer schwierigen Piste, pickelhart mit einigen Schlägen, bedingt durch den Wintereinbruch am Vortag. Brignone feierte ihren 6. Weltcupsieg und freute sich nach einer Verletzungspause über den spürbaren sportlichen Aufwind. Mit einem Sieg und einem dritten Platz nimmt die US-Amerikanerin Shiffrin das dickste Punktekonto aus Lienz mit und baut ihre Führung im Weltcup weiter aus.

Sie hat die Nummer eins derzeit gepachtet: Mikaela Shiffrin nimmt aus Lienz viele Punkte und einige Erinnerungen mit. Foto: Expa/Michael Gruber

FIS Skiweltcup Damen 2017 in Lienz

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
keinexperte vor 3 Wochen

Laut "Krone" spricht OK-Präsident Frömel von einem Zuschauerrekord mit 18.500 Besuchern. Wo war er während den Rennen und der Siegerehrung?

    hoerzuOT vor 3 Wochen

    Glauben Sie tatsächlich, was in der Krone steht?

      senf vor 3 Wochen

      ich glaube diesmal der krone, wenn sie sich auf den präsidenten WF beruft, denn diese zuschauerzahlen existieren ja seit es die rennen in lienz gibt. die bilder von expa/michael gruber mit der halbleeren tribüne sagen was anderes aus. mir zumindest. es fällt auf, dass die behauptung vom abermillionenwerbewert der veranstaltung für lienz noch nirgends ausgesprochen wurde. war FT etwa gar nicht dabei? wie bedauerlich!

    senf vor 3 Wochen

    unsichtbar in der menschenmenge wär die logische erklärung. zufrieden?