Dieses Feld zwischen Oberdrumer Straße und städtischem Friedhof wird bald zu einem Parkplatz mit 120 Pkw-Stellplätzen umgebaut. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Dieses Feld zwischen Oberdrumer Straße und städtischem Friedhof wird bald zu einem Parkplatz mit 120 Pkw-Stellplätzen umgebaut. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

120 neue Parkplätze nahe dem Friedhof Lienz

Pkw-Stellflächen werden wochentags vorwiegend für BKH, Schulen und Universität genutzt.

In der letzten Sitzung des abgelaufenen Jahres am 19. Dezember stellte der Lienzer Gemeinderat mit einer Änderung des Flächenwidmungsplanes die Weichen für einen neuen Parkplatz, der unmittelbar angrenzend an den städtischen Friedhof an der Oberdrumer Straße entstehen wird. Nur an Wochenenden und Feiertagen, vermutlich auch abends wird dieser Parkplatz öffentlich nutzbar sein, zum Beispiel für Friedhofs- und Kirchenbesucher.

An Werktagen stehen die neuen Pkw-Stellplätze vorwiegend Dauerparkern zur Verfügung, darunter den Unterrichtenden der HTL, des Polytechnikums und des Campus Technik Lienz, Mitarbeitern des Bezirkskrankenhauses und des Wohn- und Pflegeheimes, aber auch Lehrerinnen und Lehrern an der Nordschule. Sie werden für 15 Euro Parkgebühr pro Monat während der Arbeitszeit hier parken können. Die Stadt will damit die Parkplatzmisere rund um die genannten Institutionen mildern und speziell bei der Nordschule auch Flächen für andere Zwecke nutzbar machen.

Da ein Neubau der Neuen Mittelschule und Volksschule Nord etwa auf den brachliegenden Flächen des abgerissenen Bundeskonvikts oder auf dem RGO-Gelände offenbar aufgrund von Geldknappheit vom Tisch ist, will man die Nordschule komplett autofrei machen. 19 Parkplätze vor dem Schulgebäude sollen aufgelassen bzw. auf den neuen Parkplatz beim Friedhof verlegt werden, um zusätzliche Freiräume für die Schülerinnen und Schüler zu schaffen. Damit steht den Lehrerinnen und Lehrern ein täglicher Fußmarsch zur Arbeitsstätte bevor, außerdem wird wohl auch die Zu- und Abfahrt von Eltern, die ihre Kinder zur Nordschule bringen, neu geregelt werden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

18 Postings bisher
tetris vor 5 Monaten

Bis zum Krankenhaus bzw. Der Nordschule ist das aber ein ziemlicher "Hatscher"...

    senf vor 5 Monaten

    vielleicht wäre dann für trockene tage in der sonnenreichsten stadt österreichs das fahrrad eine alternative. fahrradständer stellt sicher das krankenhaus, die SN oder die pfarre zur verfügung.

Der Graukofler vor 5 Monaten

Ja, ja, das Schlagwort mit dem zubetonieren geistert wieder einmal herum. Dabei sind wir weit davon entfernt. Wo wären wir denn, wenn es große Firmen wie Liebherr, Durst etc. nicht geben würde? Wo würden viele Osttiroler und Oberkärntner arbeiten? Natürlich brauchen solche Betriebe Platz, eine Infrastruktur und auch Parkplätze. Die Arbeitsplätze bringt nicht der Weihnachtsmann und das Geld wächst nicht auf den Bäumen, es sei denn man ist Obstbauer.

    kritisch vor 5 Monaten

    Arbeitsplätze sind schon wichtig, aber Parkraum kann man auch besser schaffen, indem man wie in diesem Fall das Gesamtkonzept Nordschule so anlegt, dass es event. wohl mal mehr kostet, dann aber die KFZ unter der Erde verschwinden und somit Natur geschont wird. So ist das der nächste Fleckerlteppichteil, der völlig konzeptlos bewilligt werden soll. Irgendwo, nicht mal annähernd in der Nähe der Schule, so ein Unsinn. Nur weiter so, versiegelt alles, was noch der Natur zu Gute kommt und ändert ja nichts an eurer Vorgangsweise...aber auch im Wasserrain wollte Blanik einen Parkplatz errichten, ich weiß nicht, warum diese Dame so kurzsichtig agiert...immer und immer wieder der gleiche Unsinn....aber Hauptsache das alte RGO Gelände bleibt weiterhin unberührt und diese können weiterhin in die grüne Wiese bauen, ohne mal etwas an die Allgemeinheit zurückzugeben...da sieht man mal wieder das Totalversagen der Raumordnung...es zählt nur der schnöde Mammon, aber es ist inzw. eh egal, der Klimawandel ist nicht mehr aufzuhalten, nur viele ignorieren ihn halt immer noch....bis es sie persönlich trifft,,,,

kritisch vor 5 Monaten

typisch blanik, einfach weiter zubetonieren...immer und überall, ohne alternativen...wann begreifen diese politiker endlich mal, dass unsere natur begrenzt ist, es so einfach nicht mehr weitergehen kann...erst wenn der klimawandel alles vernichtet hat, wird man umdenken.......saublöde entscheidung kann ich dazu nur sagen...vlt. kippt ja das land diesen unsinn noch!!!! wem fällt so ein schei... nur immer ein?????

Der Graukofler vor 6 Monaten

Leider wettern oftmals jene Herrschaften am meisten, die die fettesten Brummer fahren. Dass es im Bereich Krankenhaus ein Parkplatzproblem gibt, sieht man täglich. Auch die Mitarbeiter des BKH, die vielfach aus den Tälern kommen und auf ihren PKW angewiesen sind, müssen ihre Fahrzeuge irgendwo abstellen. Da meines Wissens nach wie vor Prämien für die Stilllegung von landw. Nutzflächen bezahlt werden, ist diese Diskussion überzogen.

schnuffi vor 6 Monaten

Im übrigen glaube ich das es sich nur um einen Faschingsscherz handeln kann. Lei, lei. ☺

rebuh vor 6 Monaten

wieder mal typisch, jeder meint hier seinen senf dazu geben zu müssen. aber aus den meisten köpfen ist die meldung von vor ca.einem halben jahr schon wieder draußen, daher zur auffrischung: das land und der krankenhausverband bauen um über 20mille um und neu. auch die sanierung der tiefgarage und neubau von über 270 parkplätzen. da sich bauen und parken gleichzeitig schlecht verträgt wird zwischenzeitlich "umgesiedelt". ein paar hundert krankenhausmitarbeiter aus dem ganzen bezirk, mit dienstende auch mal um mitternacht können nun mal nicht mit blanik und österreichers citymurx zur arbeit!

Nikolaus F. Pedarnig vor 6 Monaten

Versiegelung von Gründlandflächen: Eine Änderung des Flächenwidmungsplans eines Ackers/einer Wiese zugunsten neuer Autoabstellflächen entspricht nicht (mehr) der heutigen Mobilitätsdiskussion. Ein wachsender Ballungsraum wie der Lienzer Talboden braucht attraktivere Pläne für den öffetnlichen Verkehr und den motorisierten Indivualverkehr. (Reduktion der Standzeit von PKW's, Transparenz und Kostenwahrheit, Verlust von landwirtschaftlichen Flächen und vieles mehr). Hier braucht es eine zukunftsgewandte und bürgerInnennahe Gesprächskultur.

bergfex vor 6 Monaten

Warum wurden beim HTL-Neubau nicht gleich Parkplätze einbezogen? Eine Wiese zuschütten ist halt doch billiger ,Frau BMin.

Kiew vor 6 Monaten

Welche Schnapsidee, dort einen Parkplatz für das Lehrpersonal der Nordschule, es HTL- Komplexes bzw. die BKH-Angestellten aunzulegen.

schnuffi vor 6 Monaten

Warum kann man nicht ganz offen bekanntgeben das auf dem derzeitigen BKH Parkplatz die neue Krankenpflegeschule gebaut wird bzw. gebaut werden muss? Deshalb müssen die dringend benötigten Parkplätze "ausgelagert" werden. Die Nordschule gehört ja sowieso schon lange komplett Autofrei gemacht. Es kommt ja immer wieder zu gefährlichen Situationen. Eltern müssen ihre Kinder ja immer direkt beim Eingang mit dem Auto holen und bringen....Ich jedenfalls glaube nicht das die 10 Minuten jemand zu Fuss geht. Es wird rundherum alles zugeparkt werden. Hugo Englstr., Moarfeldweg, Siedlerstr. usw. usw. Wetten?

    chiller336 vor 6 Monaten

    letzteres passiert ja eh schon

Österreich vor 6 Monaten

Liebe Leute! Für was braucht es dort einen PKW Parkplatz besser wäre dort einen Parkplatz für Reisebusse anzulegen. Ist meine Meinung dazu, damit die Haltestellen nicht verparkt werden, immer wieder werden von Reisebussen die Haltestellen verparkt. Das ist nämlich immer wieder dort ein Problem, dass Reisebusse dort in der Haltestelle Pfarrkirche parken und die Busse der Linien 1+2+5+954 die Haltestelle nicht nützen können. Warum wird für den Schulbus-Verkehr die Haltestelle Krankenhaus der Linie 5 nicht richtig genützt. Das frage ich mich.

wiederdahoame vor 6 Monaten

Und wieder wird eine Grünfläche zubetoniert. Ein Parkhaus am Gelände des ehemaligen M99 wäre m. M. die Lösung. 15 Euro für einen nicht überdachten Abstellplatz sind jedoch auch viel zu günstig. Wer betreibt den Parkplatz, wer räumt den Schnee? Stadt?

bergfex vor 6 Monaten

15 Euro im Monat für Beamte !!!!! Der normale Arbeiter zahlt in der Stadt (weil er eben von auswärts kommt und in der Stadt arbeitet) 100 - 150 Euronen.

Wahrscheinlich wird man noch für die Beamten einen Shutlbus einrichten, ist doch nicht jedem zuzumuten das er 10 Minuten zu Fuß geht. Schau ma mal.

    boarium vor 6 Monaten

    Diese Beamten! Die Stockmädchen und Krankenpfleger, die Altenpflegehelfer und Bürokräfte... Typisch!

Hot doc vor 6 Monaten

Wenn die Parker dort 15 Euro pro Monat zahlen müssen, wäre es nur gerecht, wenn alle anderen Personen die auf öffent. Parkplätzen parken, auch dies 15 Euro zahlen sollen. zb Hauptschule Egger Lienz, Musikschule, Volkschule Lienz Süd,...

Dann würden mal mehr ohne Auto zur Schule fahren, und es wäre gerecht.