Baustelle Bildung: Welche Weichen stellt Lienz?

Manches deutet darauf hin, dass eine neue Nordschule endgültig vom Tisch ist.

Manchmal ergibt erst der Blick aus mehreren Perspektiven ein vollständiges Bild. In Sachen Bildung gab es im Bezirk in der ersten Julihälfte zwei Ereignisse, die aufschlussreich waren. Zunächst war da ein Medientermin von Krankenhaus-Verbandsobmann Andreas Köll, der einen großen BKH-Neubau auf dem Parkplatz direkt unterhalb des Lienzer Nordschul-Areals ankündigte, weil eine Übernahme bzw. Nachnutzung der Schule für das Bezirkskrankenhaus „kein Thema“ mehr sei.

Da die Gelder für die BKH-Erweiterung vom Land bereits offiziell zugesagt sind, wird das Großprojekt wohl Realität werden und damit einen neuen Status quo am Ort schaffen. Für die aus den sechziger Jahren stammende „Nordschule“ der Stadt wird es dann keinen potenziellen Käufer mehr geben.

Wenn das Polytechnikum absiedelt, werden für Volksschule und NMS mehr Flächen in der Nordschule frei. Das nahe gelegene Krankenhaus hat kein Interesse mehr an dem Gebäude.

Nur wenig später wurde im Lienzer Gemeinderat von Finanzkämmerer Peter Blasisker ein geänderter Plan für das Zwei-Millionen-Projekt eines neuen Polytechnikums am Campus Technik Lienz enthüllt. Die polytechnische Schule kommt demnach nur mehr in einer abgespeckten Variante, die nicht mehr von der Stadt selbst gebaut wird, wie ursprünglich vorgesehen, sondern vom Land Tirol. Die Stadt und die Umlandgemeinden wollen die Immobilie lediglich mieten. Zum einen schrumpfe die Zahl der Schüler am „Poly“ dramatisch, zum anderen schone die Mietvariante die kommunalen Budgets, lautet die Begründung.

Zählt man eins und eins zusammen, dann werden die frei werdenden Räume der Polytechnischen Schule wohl für die Ausdehnung der Volksschule und der Neuen Mittelschule am bestehenden Standort genutzt werden. Und das bedeutet, dass ein Neubau der Nordschule – oft gefordert und schon manches Mal in Aussicht gestellt – endgültig vom Tisch sein dürfte.

Diese Wiese ist als Schulfläche gewidmet und gehört dem Bund. Ihre Zukunft ist ungewiss. Eine neue Nordschule wird hier wohl nie stehen. Fotos: Dolomitenstadt/Pirkner

Das von der Bundes-Immobiliengesellschaft BIG planierte Areal des ehemaligen Bundeskonvikts im Grafenanger hätte ein Standort für eine Neue Mittelschule Nord sein können, ebenso wie das vor sich hin gammelnde riesige Versteigerungsareal der RGO an der Nußdorferstraße. Der 2012 inszenierte „Ideen-Wettbewerb“ von Grazer Architekturstudenten war aus heutiger Sicht nur ein PR-Gag von Raiffeisengenossenschaft und Stadtregierung.

Die ziemlich abgewohnte Nordschule wird auch bei einer Sanierung viel Geld verschlingen. Sie steht zudem an einem nur bedingt geeigneten Standort – schlechte Zufahrt, keine Parkmöglichkeiten, schwer für Öffis erreichbar, kein echter Sportplatz – und hat künftig auch noch einen Medizinkomplex mit verdreifachtem Parkdeck vor der Nase. Ein Zustand, der in Kauf genommen wird, weil weder der Mut, noch die Vision und schon gar nicht das Budget für einen kraftvollen bildungspolitischen und städteplanerischen Akzent im Nordosten von Lienz da sind. Hätte das Krankenhaus die Flächen verwertet, wäre eventuell Geld für eine Absiedlung der Schule zu lukrieren gewesen. Dieses Kalkül ging nicht auf.

Ein lebendiger, moderner Schulbezirk im Grafenanger? Diese Vision ist durch die Realpolitik der letzten Monate in weite Ferne gerückt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
Österreich vor 4 Monaten

So schlecht wie Sie jetzt tun ist die Schule mit Öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr die Sitiuation ist eine andere beim Krankenhaus gibt es eine neue Haltestelle der Linie 5 des Regiobus Lienz. Das möchte ich errinnern hier können auch die Schüler nun gefahr los mit dem Bus zur Schule gebracht werden. Ist diese Haltestelle noch nicht aufgefallen der Regiobus haltet hier imner bei jeder Stunde in der 15 Minute und das seit dem 8.7.2017 noch eine neue Haltestelle gibt es und zwsr die Haltestelle Wohn und Pflegeheim in der Bedawebergasse hier hält der Bus imner in der 17 Minute jeder Stunde.

    osttiroler-in vor 4 Monaten

    Ich weiß, dass sie gerne alle bekehren möchten den Regiobus zu benutzen. Hier haben Sie jedoch das Thema verfehlt. Es geht einzig und alleine um den Standplatz und Zustand der Schule. Beides ist alles andere als gut. Ich hoffe, meine Kinder haben die Schule abgeschlossen bevor das Bauvorhaben losgeht. Ich befürchte der Baulärm wird nicht gerade zu einem konzentrierten lernen beitragen. Und übrigens! Die Kinder kommen mit dem Regiobus vielleicht gefahrlos zur Schule aber leider auch 15 min zu spät. Die Schule beginnt um 8 Uhr! 😏

...symbolic... vor 4 Monaten

Schade, dass die aktuelle Stadtführung keine Möglichkeiten der Weiterentwicklung der Stadt schafft. Die Nordschule zu sanieren ist wohl wieder mal so ein Projekt des geringsten Widerstandes, ohne an bessere Möglichkeiten zu denken. Was kostet so eine Sanierung wohl? Der Standort ist unglaublich unvorteilhaft, mich wundert nur, dass da nicht auch das Land bessere Varianten mit dem BKH sucht, um somit auch der Stadt unter die Arme zu greifen. Leider wird hier wieder mal sehr kurzsichtig gedacht. Aber vielleicht repariert die Fr. Bgm. auch hier noch ihren eigenschlagenen Weg, wie sie es jetzt doch schon öfter machen musste, nachdem man Reaktionen aus der Bevölkerung nicht einfach so ignorieren konnte.

Denkt noch mal alle darüber nach und sprecht mit der BIG über das freie Areal. Mit verschiedensten Förderungen sollte es doch wohl umsetzbar sein, eine neue und vorallem moderne Schule zu errichten und das Altareal sinnvoll für bessere Zwecke zu verwerten!!!

brunzifab vor 4 Monaten

Recht haben sie!!

chiller336 vor 4 Monaten

ohne worte .... a blinde henne findet wenigstens manchmal ein korn. unserer blinden stadtregierung kannst eine schüssel voll futter vor die nase stelln - und sie wirds nicht sehn..... isses verbohrtheit? narzismus? ich stell einfach mal das wort "dumm" in den raum

bb vor 4 Monaten

Für eine Expansion des Krankenhauses wäre das Gelände ideal gewesen...

Koal vor 4 Monaten

Ein Bravo für unsere "Traummänn(frau)lein's" im Lienzer Gemeinderat. Eine große Chance die "Antiquität" Nordschule zu verhökern wurde schlafend verpasst. Liebe Politiker - steckt eurer Haupt mal kurz in den neuen Brunnen in der Rosengasse - damit ihr endlich aufwacht !!!! Aber lasst mir ja die Knete am Brunnenboden liegen - die brauchen wir zur teuren Sanierung der "Bruchbude Nordschule" !!!