Tiefwinterlich präsentierte sich Obertilliach heuer beim Dolomitenlauf. Fotos: Expa/Michael Gruber

Tiefwinterlich präsentierte sich Obertilliach heuer beim Dolomitenlauf. Fotos: Expa/Michael Gruber

Obertilliach: Französische Siege beim 44. Dolomitenlauf

Renate Ganner hielt über die 20-km-Skatingdistanz die heimische Fahne hoch.

Schneefall und minus drei Grad – das waren die Wetterbedingungen beim Start zum 44. Dolomitenlauf im freien Stil am 21. Jänner in Obertilliach. Dieses Rennen war zugleich der Auftakt zum FIS Worldloppet Cup, entsprechend stark präsentierte sich das Teilnehmerfeld. 339 Teilnehmer und Teilnehmerinnen wurden über 42 Kilometer gewertet, 206 über die 20 Kilometer-Distanz.

Adrien Mougel holte sich bei den Franzosenfestspielen in Obertilliach den Lorbeerkranz vor vier Landsleuten.

Im Hauptrennen über die 42 Kilometer bildete sich bald nach dem Start eine rund 15 Mann starke Spitzengruppe mit allen Favoriten. Kurz vor dem Ziel setzten sich die drei Franzosen Adrien Mougel, Gerard Agnellet und Benoit Chauvet ab. Mougel holte sich im Zielsprint schließlich souverän seinen ersten FIS-Sieg – vor insgesamt vier Landsleuten! Als bester Nicht-Franzose holte der Tscheche Petr Novak – ein ehemaliger Triumphator beim Dolomitenlauf – den sechsten Platz, gefolgt von Teamweltmeister 2015 Anders Gloersen aus Norwegen. Bester Österreicher war Marathonspezialist Thomas Zlöbl aus Bad Gastein auf Platz 21.

Aurelie Dabudyk bleibt auch heuer über die Langstrecke das Maß aller Dinge. Mit 13 Minuten Vorsprung auf ihre Landsfrau Roxane Lacroix lief sie in Obertilliach ein.

Wenig überraschend war die Grand Nation auch im Damenrennen unbesiegbar, dank Aurelie Dabudyk, der Topfavoritin. Sie gewann in beiden vergangenen Saisonen alles, was es zu gewinnen gab und triumphierte heuer zum dritten Mal in Folge auch beim Dolomitenlauf, mit einer Zeit von 1:08 Minuten. Als Zweite kam mit einem Respektabstand Landsfrau Roxane Lacroix (1:21 Minuten) vor der Schwedin Maria Gräfnings ins Ziel.

Lokalmatadorin Renate Ganner aus Obertilliach war Schnellste über 20 Kilometer. Platz zwei ging an Lena Hainz (links), Platz drei an Sarka Stadlerova.

Auf der „Kurzstrecke“ mit 20 Kilometern Renndistanz dominierte der norwegische Weltcup-Biathlet Vegard Gjermundshaug. Er siegte mit einer Zeit von 59:06 Minuten 18 Sekunden vor dem Südtiroler Julian Brunner. Auf dem dritten Platz mit 1:53 Minuten Rückstand beendete der Steirer Harald Lemmerer das Rennen. Bei den Damen sorgte die Lokalmatadorin Renate Ganner aus Obertilliach für den ersten rot-weiß-roten Triumph an diesem Wochenende. Sie setzte sich vier Minuten gegen die Vomperin Lena Hainz und 5:06 Minuten gegen die Tschechin Sarka Stadlerova durch.

Link: Dolomitenlauf 2018

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren