Foto: Robson Hatsukami Morgan

Foto: Robson Hatsukami Morgan

Forum Land diskutiert über die Rückkehr des Wolfs

Informationsveranstaltung am 29. Mai in der LLA. WWF lobt Salzburger Aktionsprogramm.

Am Dienstag, 29. Mai, lädt das „Forum Land“ – eine Diskussionsplattform des ÖVP-Bauernbundes – zu einer Informationsveranstaltung mit Podiumsdiskussion um 20.00 Uhr in den Saal der Landwirtschaftlichen Lehranstalt LLA in der Peggetz. Es geht – einmal mehr – um die Rückkehr des Wolfs in den Alpenraum. Der streng geschützte Beutegreifer löst seit Längerem heftige Diskussionen aus, wobei die Extrempositionen von Abschuss bis zu kompromisslosem Schutz gehen und nicht nur die Landwirtschaft und die Naturschützer auf die Barrikaden bringen, sondern auch den Tourismus. Weniger die Gefahr durch den Wolf selbst ist für Touristiker ein Thema, als die zum Schutz von Nutztieren abgerichteten Hunde, die im Zuge von Herdenschutzprogrammen ihre Schäfchen auch vor Touristen und deren vierbeinigen Begleitern verteidigen.

Hauptreferent in der LLA ist Franz Lanschützer von der Salzburger Landwirtschaftskammer. Er spricht zum Thema „Der Wolf in Österreich – Auswirkungen auf Land- und Almwirtschaft, Wald, Jagd und Tourismus“. Im Bundesland Salzburg wurde vor Kurzem von der Landesregierung ein Aktionsprogramm vorgelegt, das der WWF als „erste Schritte in Richtung eines professionellen Wolfs-Managements“ bezeichnet und ausdrücklich lobt: „Endlich werden einige unserer Vorschläge aufgegriffen. Die Politik muss konkrete Herdenschutzprojekte forcieren anstatt diese von vornherein schlechtzureden. Parallel dazu braucht es höhere Entschädigungszahlungen für betroffene Landwirte, falls Schäden auftreten. Weiters müssen Forschung, Information und Beratung ausgebaut werden, damit sich die Landwirtschaft möglichst gut für die Rückkehr des Wolfs aufstellen kann“, sagt WWF-Wolfsexperte Christian Pichler.

Johann Georg Höllbacher, „Projektleiter Herdenschutz“ beim Österreichischen Bundesverband für Schafe und Ziegen, spricht in der LLA zum Thema: „Die Rückkehr des Wolfs – ist Nutztierhaltung im Alpenraum weiterhin möglich“.

Moderiert wird der Abend von Klemens Kreuzer, Bezirksobmann Forum Land Osttirol. Auf dem Podium werden TVB-Obmann Franz Theurl, Bezirksjägermeister Martin König, LK-Bezirksobmann Konrad Kreuzer, Landtagsabgeordneter und Bauernbündler Hermann Kuenz sitzen. Tierschützer sind auf dem Podium nicht zu finden.

Dolomitenstadt widmete dem Thema Wolf im Wintermagazin eine Hintergrundreportage.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren