Tödlicher Alpinunfall in Kals am Großglockner

Am Morgen des 19. Juli stieg ein 66-jähriger Osttiroler Bergführer mit einer 80-jährigen Lienzer Geschäftsfrau am Großglockner von der Adlersruhe über den Normalabstieg in Richtung Stüdlhütte/Ködnitzkees ab. Gegen 09:10 Uhr wollten die beiden unterhalb des „Kampele“ in einer Seehöhe von ca. 3.200 Metern auf dem dortigen Felsbereich absteigen. Die Frau ging voran und wurde vom Bergführer mittels Seil gesichert. Plötzlich stürzten beide aus unbekannter Ursache ca. 15 Meter über teils senkrechtes Felsgelände auf das Ködnitzkees ab. Die Frau zog sich dabei tödliche Verletzungen zu, ihr Begleiter erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Lienz geflogen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?