Neues Wegkreuz am Drauweg in Lienz gesegnet

Nach einem Vandalenakt im Mai grüßt nun wieder ein Christus die Passanten.

Ein 24-Jähriger Osttiroler vernichtete Mitte Mai mit einem Brandanschlag das Wegkreuz am Zusammenfluss von Isel und Drau in Lienz. Nur zweieinhalb Monate später grüßt wieder ein hölzerner Christus die Radler und Fußgänger am Drauweg. Der Wirtschaftshof der Stadt Lienz fertigte ein neues Kreuz, Kurt Zwischenberger aus Tristach stellte einen Christus-Corpus zur Verfügung. Am 26. Juli wurde der spirituelle Blickfang am Wegesrand von Franziskanerpater Martin gesegnet. Mit dabei waren die ehrenamtlichen Helfer, die das Wegkreuz seit Jahren liebevoll pflegen und für Blumenschmuck und Kerzen sorgen.

Pater Martin segnete das neue Kreuz am Zusammenfluss von Isel und Drau. Es wird auch künftig von ehrenamtlichen Helfern betreut. Von links: Barbara Goller, Kurt Zwischenberger, Alois Goller, Pater Martin und das Ehepaar Riedl. Foto: Hansjörg Temmel
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
bk1

Gottseidank gibt es noch solche Leute, die sich die Lust an ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit von solchen Vandalen nicht nehmen lassen, und unermüdlich weitermachen! DANKE!!!