Erfolgreiche Spaltenbergung am Großvenediger

Ein 53-jähriger Österreicher und eine 50-jährige Österreicherin wollten am 08. August um 07:45 Uhr von der „Neuen Pragerhütte“ aus über das Schlatenkees den Großvenediger besteigen. Um ca. 10:00 Uhr stürzte der Mann auf ca. 3200 Metern Seehöhe in eine Gletscherspalte und blieb in sechs Metern Tiefe auf einer Schneebrücke liegen. Seine Begleiterin konnte ihn nicht bergen und verständigte den Hüttenwirt, der einen Notruf absetzte. Der Notarzthubschrauber „Christophorus 4“, die Bergrettung Matrei, der Hubschrauber „Libelle Tirol“ und die Alpinpolizei wurden alarmiert. Der 53-Jährige wurde mit einer leichten Unterkühlung aber unverletzt aus der Spalte geborgen und vom Hubschrauber „C 7“ ins Tal gebracht.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?