Klimawandel: „Wir steuern auf eine Katastrophe hin“

210 Mio Euro Schaden in Österreich – Eindringliche Warnung von Versicherungsexperten.

„Als Risikomanager gehe ich mit dem Begriff Katastrophe sehr vorsichtig um“, erklärt Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung angesichts der derzeit anhaltenden Dürreperiode und wird dann doch deutlich: „Wenn ich mir aber die letzten Jahre anschaue, dann steuern wir auf eine Katastrophe hin bzw. sind schon mitten drin. In den letzten sechs Jahren traten vier Mal massive Dürreschäden auf. Das heurige Jahr bringt einen Rekordschaden in der österreichischen Landwirtschaft durch Dürre von rund 210 Millionen Euro.“

Dies seien Schäden wie noch nie, unterstreicht der Experte und macht auch wenig Hoffnung auf Besserung der Lage: „Wieder einmal sehen wir, welche fatalen Auswirkungen der Klimawandel auf das Wirtschaften in der freien Natur hat. Nicht nur unsere Landwirte sind von derartigen Wetterextremen betroffen, schlussendlich betrifft es die Lebensmittel-Versorgungssicherheit Österreichs und somit die gesamte Bevölkerung. Mittlerweile wurde Österreich von einem Getreideüberschussland zu einem Importland. Wir können die österreichische Bevölkerung nur noch zu 80 Prozent mit Getreide selbst versorgen. Österreich wird in Zukunft sehr verletzbar.“

Laut ZAMG ist das Jahr 2018 auf dem Weg zu einem der wärmsten Jahre seit Messbeginn. Doch nicht nur ausbleibende Niederschläge und Hitze gefährden die Versorgung Österreichs mit heimischen Lebensmitteln. Versicherungsexperte Weinberger sieht noch ein weiteres Krisenszenario: „Durch das Verbauen riesiger Wiesen- und Ackerflächen verlieren wir in Österreich wertvollen CO2– und Wasserspeicher, was die Dürresituation zunehmend verschärft. Kein anderes Land in Europa geht so sorglos mit der Lebensgrundlage Boden um. Der Schutz unserer Böden ist im nationalen Interesse. Bodenschutz ist auch Klimaschutz.“

Wie die aktuelle Österreichkarte der Hagelversicherung zeigt, liegt Osttirol – trotz erheblicher Dürreschäden – noch im buchstäblich „grünen Bereich“ verglichen mit den Regionen im Norden.

Die Karte zeigt, wieviel Niederschlag auf den mittleren Wert der letzten zehn Jahre fehlt. In manchen Regionen bis zu 85 Prozent. Osttirol kommt großteils recht glimpflich davon. Quelle: Österreichische Hagelversicherung
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

26 Postings bisher
Lienzner7

@dazu folgendes und @brisbania: Puh, das ist schon peinlich, welche Theorien hier wieder auftauchen. Ums kurz zu machen: "Wie meinte einst Bertold Brecht: Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher." So halten Sie sich doch bitte mal den Spiegel vor. ....."die bösen vertreter der neuen weltordnung reisen zur sonne und wagen es diese mit chemtrails zu besprühen, UNSERE Sonne,..." :-) :-) :-) Ganz genau, am Nachmittag fliegen sie da hin und besprühen mal UNSERE Sonne und fliegen dann wieder zurück um die große Weltverschwörung weiter zu spinnen. Also nochmal fürs Protokoll: Die Bösen der neuen Weltordnung sind so intelligent und schaffen es die ganze Welt zu verarschen, gut. Dann lassen dieselben aber so viele Zeichen und Beweise zurück, sodass so helle Kerzen, wie Sie es sind, diese finden, RICHTIG interpretieren und ein einen Aufstand mit brennenden Fakeln veranstalten?

    brisbania

    Das ist ja wieder einmal typisch. Menschen ins Lächerliche ziehen, ohne selbst irgendeine Ahnung von der Materie zu haben. Haben Sie sich wenigstens die Mühe gemacht, die wenigen Links, welche ich als Beispiel herausgesucht habe, durchzulesen oder eigenständig zu recherchieren? Eher nicht, denn sonst würden Sie nicht so ein dämliches Zeug von sich geben.

      Lienzner7

      Und deswegen bringt es nichts mit Ihresgleichen zu diskutieren. Wer nicht Ihrer Meinung ist, ist ein Ignorant, oder ebenfalls verstrickt in die große Verschwörung der CIA und der Merkel. Ich wünsche Ihnen viel Glück, dass Sie bald wieder beide Beine am Boden haben und wieder eine gesunde Vertrauenbasis finden können.

chiller336

gsd kühlts grad richtig ab .... einigen hier scheint die hitze echt schon zu kopf zu steigen ?????

steuerzahler

Worum geht es in den Postings eigentlich? Das Thema lautete Klimawandel. Der Klimawandel ist nichts Neues, hat es schon immer gegeben. Es gab wärmere und kältere Zeiten als heute, sogar ganz extrem warme und kalte. Doch wir sollten uns nicht anmaßen, irgendwelche Einflußmöglichkeiten zu entwerfen. Das wird bei dem geringen Einfluß, den der Mensch hat, leider nichts bringen. Wir müssen uns arangieren. Wenn es wärmer wird, sind wir gefordert darauf zu reagieren. Die Landwirtschaft wird sich umstellen müssen, wie jeder andere Bereich auch. Natürlich ist es gut, gegen Umweltschädigungen vorzugehen. Aber daß wir das Weltklima steuern können, Begrenzung auf 2 Grad oder so ähnlich, das ist Science Fiction. Ein größerer Vulkanausbruch und die nächste Eiszeit steht ins Haus, ein bißchen mehr Sonnenaktivität und es wird noch wärmer. Darauf haben wir genau keinen Einfluß. Lediglich vor unseren Türen können wir etwas machen. Das wird dem Weltklima aber herzlich egal sein. Mit dem Versuch den Klimawandel irgendwem in die Schuhe zu schieben, werden nur Möglichkeiten geschaffen, um wieder einmal kräftig abkassieren zu können.

    Zekki

    "Doch wir sollten uns nicht anmaßen, irgendwelche Einflußmöglichkeiten zu entwerfen."

    Es gab schon immer wärmere und kältere Zeiten - stimme ich zu. Allerdings ist das Zeitfenster in denen diese Zeiten auftraten ein ganz anderes als es zur Zeit passiert. Seit der industriellen Revolution hat sich die CO2 Konzentration von 300ppm auf 400ppm erhöht. Wissenschaftler schreien mittlerweile seit Jahrzehnten, dass etwas getan werden muss - dass die Weltgemeinschaft gefordert ist etwas zu unternehmen. Was wir mit unserer Freisetzung von CO2 betreiben ist bereits Jahrzehntelanges "geringen Einfluss nehmen" auf das Weltklima, Jahr für Jahr etwas mehr. Der stete Tropfen hüllt den Stein.

    Jedes Jahr werden die Auswirkungen (ich rede schon nicht mal mehr von Anzeichen - diese Zeit ist schon vorbei) schlimmer und fühlbarer und trotzdem heißt es nach wie vor entweder "wir haben noch Zeit" oder "wir können sowieso nichts daran ändern - also weiter wie bisher und damit arrangieren" - oder noch besser - "es handelt sich um natürliche Erscheinungen, unser Lebensstil hat mit dem Klimawandel nichts zu tun - so etwas großes kann von 7.500.000.000 (!!!!) Menschen ja schließlich nicht beeinflusst werden". Jeden Sommer hört man nun seit Jahren "der wärmste Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen" aber man redet sich immer noch ein, dass es womöglich natürliche Fluktuationen im Wetter sind. Jährlich stärker auftretende Wetterkapriolen etc. etc. - die Liste könnte man beliebig verlängern.

    Und ja, ein Vulkanausbruch ändert für 3-4 Jahre etwas an den Temperaturen (siehe Ausbruch Pinatubo 1991) - nur das SO2 hält sich ein paar Jahre in der Athmosphäre, das CO2 bleibt. Dann ist wieder alles beim Altern und es wird weiter wärmer. Ich persönlich will mich nicht wirklich auf einen von mir unbeeinflussbaren Vulkanausbruch verlassen.

    Die Politik wäre schon seit langen gefragt endlich eindeutige Maßnahmen zu beschließen aber da diese politisch nun mal zu ungeliebten Entscheidungen führen müssten und man ja wieder gewählt werden will wird verschoben und verschoben und weiter verschoben.

    Bleibt also jedem Einzelnen für sich eine Entscheidung zu treffen. Tue ich was ich kann um klimafreundlicher zu leben - oder arrangiere ich mich mit dem Nichtstun und lasse mir für die Kinder, die heute geboren werden, schon mal Ausreden einfallen, die ich ihnen in 20 Jahren sagen werde wenn ich erkläre weshalb ich damals einfach nichts getan habe weil "ich als Einzelner sowieso keine Auswirkungen habe".

    P.S. zwecks Einwirkung verstärkter Sonnenintensität: "Bei der globalen Erwärmung der vergangenen 100 Jahre wird ebenfalls ein gewisser Beitrag der Sonne nahegelegt, allerdings hat spätestens seit etwa 1980 der verstärkte Treibshauseffekt durch die Zunahme von Kohlendioxid in der Atmosphäre die Überhand gewonnen" "https://www.mps.mpg.de/442697/19Der-Einfluss-der-Sonne-auf-das-Erdklima.pdf"

    dazu folgendes

    hier die fakten

    https://www.klimafakten.de/fakten-statt-behauptungen/basiswissen

    https://www.klimafakten.de/meldung/klimawandel-eine-faktenliste

Franz Brugger

@senf: Diese Fakten sind mir bekannt, nehme auch das frustriert zurück, ?

Ich hatte aber konkret nach einem Beispiel: Zu Hause (nehme an dass damit Osttirol gemeint ist) egoistisch gegen jeden Fortschritt protestieren" gefragt. Welcher Fortschritt wurde da Ihrer Meinung nach verhindert

    senf

    ortsumfahrungen, strassenkreissel, kleinkraftwerke, verkehrsregelungen, bachverbauungen, beschneiungsanlagen, wohnanlagen, naturschutzgebiete, landschaftsschutzgebiete, schwimmbäder, freizeiteinrichtungen, busangebote, radwege bildungseinrichtungen, versorgungseinrichtungen ...

    herr brugger, was wollen sie denn noch wissen, so neu sind sie ja nicht hier im forum?

      Franz Brugger

      MmmmH, da brauche ich einige Zeit dies zu begreifen, oder einen Teil davon. Danke für die "erleuchtenden" Aufzählungen

wolf_c

Lienz hat im Klimabündnis nichts zu suchen, Lienz ist mit seiner Raumordnungspolitik klima- und lebensfeindlich. Und dazu kommen natürlich die ganzen weiteren Bürgermeister und Gemeinräte und Gemeinsekretäre und -diener und -beamte und -angestellte der weiteren Talbodengemeinden, sie alle sind mitverantwortlich. Nachsatz: Es ist sowieso wunderbar für ca.20 000 Menschen 12 Bürgermeister + die dazugehörigen Verwaltungen zu bezahlen, vor allem deswegen weil so viel Zerstörung entsteht.

brisbania

Jeder spricht nur vom Klimawandel, aber ich höre niemanden über die Wetterexperimente reden, die schon seit Jahrzehnten über unseren Köpfen und auf großer See stattfinden.

Es gibt Patente für Geoengineering, unter anderem das Patent: US 20100072297 A1Method for controlling hurricanes. Ein Patent zur Kontrolle von Hurrikan's. Patente werden nicht zum Spaß eingereicht, sondern man hat ein gewerbliches Schutzrecht darauf und man kann damit viel Geld verdienen und weiterforschen.

Die HAARP Technologie gibt es schon seit Jahrzehnten und mit Silberjodid wurden schon in den 50er Jahren die Wolken geimpft, damit es dort abregnet, wo es abregnen soll.

Seit Jahren werden mittels Geoengineering Chemikalien (Aluminium, Barium, Strontium usw) in den Himmel gesprüht oder via Ship tracks verdampft, um dann mit den ganzen Funkmasten und den großen HAARP-Anlagen via Frequenzen die "Wolken" zu steuern. Das alles hört sich unglaublich an, aber es ist Tatsache. Das kann jeder selbst recherchieren.

Warum regt sich niemand darüber auf, dass an manchen Tagen und Nächten unsere Sonne mit Chemtrails zugesprüht wird? Ohne Sonne kein Leben! Ist euch das eigentlich bewusst? Auch denkt kaum jemand an die vielen Flugzeuge, die jede Menge CO2, Stickoxide und Wasserdampf freisetzen. Allein in Europa sind täglich ca. 27.000 Flugzeuge in der Luft. Es wird auch nicht viel über die Kreuzfahrtschiffe, Tanker und Frachter geredet, welche die größten Emissionen freisetzen. Ein Frachter stößt jährlich so viel schwefelhaltige Abgase und Partikel aus wie 126 Millionen moderne Pkws. Weniger effiziente Frachter kommen gar auf 280 Millionen.

Das Klima hat sich immer schon gewandelt, aber in der heutigen Zeit wird das Wetter manipuliert und es gerät aus den Fugen, da man es anscheinend noch nicht unter Kontrolle hat. Ich beobachte das Wetter seit meiner Kindheit und sehe die Veränderungen sehr genau. Mit dem Slogan "Klimawandel stoppen" wird sehr viel Geld gemacht und wer wird zur Kassa gebeten? Natürlich nur die kleinen Leute, da wir angeblich mit unserem Dieselauto schuld sind an dem Klimawandel. Ach ja, die Raucher sind ja auch schuld an der Luftverpestung.

Ich würde dringend empfehlen, sich die Zeit zu nehmen und eigenständig zu recherchieren und nicht alles zu glauben, was man uns in den Medien als wahr und einzig richtig verkaufen will.

Anschließend noch eine kleine Auswahl an Links. Und kommt mir nicht mit Verschwörungstheoretiker, denn dieses von der CIA erfundene Wort hat langsam ausgedient. Die Wahrheit kommt immer irgendwann ans Tageslicht!

https://www.dw.com/de/was-richten-flugzeugemissionen-an/a-15748640 https://www.flightradar24.com/60,15/6 http://www.transzendent.ch/jumla/blog/natur/klimawandel/100-verursacher-der-klimaerwaermung-in-der-richtigen-reihenfolge https://www.focus.de/wissen/natur/wissen-und-gesundheit-dicke-luft-auf-hoher-see_id_5247004.html https://www.vesselfinder.com/de

https://www.zeitenschrift.com/news/haarp-die-geheimen-wettermacher http://de.verschwoerungstheorien.wikia.com/wiki/Wetterbeeinflussung

    senf

    geb dir in fast allen punkten recht. hier liegen die wahren probleme, die sorgen bereiten, aber leider vielfach verkannt werden. wir kennen die stolzen gesichter von selbsternannten naturschützern nach ihren kreuzfahrten mit den grössten dreckschleudern, wir wissen von den prahlern nach rückflügen aus fernsten ländern, denen es völlig egal ist, mit wievielen tonnen kerosin sie dabei die luft verpestet haben. es sind diejenigen, die dann zu hause egoistisch gegen jeden fortschritt demonstrieren. vor allem in osttirol.

      Franz Brugger

      Sie werden da wohl ein wenig Ihren Frust los, aber der Sache nützlich ist dieses Posting eher nicht.

      Interessant wäre da auch noch wenn Sie ein konkretes Beispiel "Demonstrieren gegen jeden Fortschritt" nennen könnten

      senf

      herr brugger, lesen sie einfach posting des einsamen wolfes. im übrigen bin ich nicht frustriert, sondern erstaunt, wie unkritisch, unsachlich und scheinheilig manche sich geben.

      senf

      herr brugger, ein mal dominikanische republik - frankfurt, hin zurück, boing 747, 250 personen = ca. 140.000 kg kerosinverbrauch - bei idealen flugbedingungen. dorthin, nur um den allerwertesten einige tage von der prallen sonne zu rösten? gewinner sind die konzerne, nicht die dominikanerfamilien hinter dem zaun im elend. verstehst du, was ich meine?

      veterator

      @senf: warum kritisieren sie explizit jene, die alle paar jahre einen langstreckenflug tätigen? das einzige, das hier durchsickert, ist ihr neid.

      was ist mit jenen, die tagtäglich trauben aus chile oder äpfel aus südafrika kaufen, weil das kilo um 50 cent günstiger ist, als (bio)produkte aus österreich (oder näheren ländern)?

      senf

      veterator@: ich habe als bsp. die sinnlosen langstreckenflüge und kreuzfahrten kritisiert, sie den fraglichen handel von lebensmittel von fernab. wir könnten noch tausende beispiele auflisten. aber was hat das alles mit neid zu tun?

    veterator

    @brisbania: obacht! dieser tage kann es zu überhitzungen unter dem aluhut kommen! ;-)

      brisbania

      Keine Angst, ich habe früher schon ärgere Hitzeperioden überstanden. Sie aber sind dumm geboren und werden dumm sterben. Lg ;)

    dazu folgendes

    Genau, die bösen vertreter der neuen weltordnung reisen zur sonne und wagen es diese mit chemtrails zu besprühen, UNSERE Sonne, das muss man sich mal vorstellen!

    Außerdem sieht man eh gerade jetzt wie durch die mit chemtrails blockierten sonnenstrahlen es zu einem weltweit masssivem temperaturrückgang kommt!!!!!

    Klimawandel? Iwo. Glaubt den jemand wirklich, dass Kriege, Flüchtlingsströme durch mangelnde Ressourcen oder Hungersnöte ausgelöst werden? Mumpitz, das Schwefeloxid der Cruiser ist Schuld.

    Und was man sich auch noch mal auf der Zunge zergehen lassen muss: Die Weltverschwörer haben perfide Mittel (TV, Video-Games, Internet, Pornos) gefunden die Menschen auf den Sofas zu halten, um durch die daraus abgeleitete geringere körperliche Aktivität den CO2 des Menschen zu reduzieren!

    Wie meinte einst Bertold Brecht: Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher

Zekki

Was das zubetonieren von Grünflächen angeht sind die Osttiroler ja leider richtige Profis wenn ich mir so den Lienzer Talboden anschaue.

Was ist eigenltich mittlerweile aus dem Schotterweg in die Peggetz geworden, der asphaltiert werden sollte? Plan verworfen oder nur zwischenzeitlich in einer Schublade verschwunden?

    hoerzuOT

    Naja, mal nicht übertreiben. Osttirol ist diesbezüglich bestimmt kein Negativbeispiel, da gibt's andere....!!!!

      Zekki

      Osttirol als Ganzes vielleicht nicht (wie auch in einem Bezirk der zu 85% (?) von Bergen bedeckt ist). Den Lienzer Talboden hingegen würde ich nicht wirklich als Vorzeigemodell gelungener Raumplanung nennen!

    manchmalgottseidankexilosttiroler

    Mit der neuen Siedlung an der Zettersfeldstraße hat die Stadt sich praktischerweise gleich selbst ein Mahnmal der Dummheit geschaffen.

      hoerzuOT

      Die Kommentare amüsieren....! Weshalb denken die Lienzer immer, dass sie gemeint sind, wenn man von Osttirol spricht?? Osttirol ist sehr viel mehr, als nur der Lienzer Talboden...!