Neuerlich Absturz vom „Eisleitl“ am Großglockner

Erst vor zwei Tagen hatte ein Bergsteiger großes Glück, als er beim Abstieg vom Großglockner beim „Eisleitl“ rund 300 Meter in Richtung „Bahnhof“ stürzte. Am 20. August passierte einem 30-Jährigen Oberösterreicher ein ähnliches Malheur. Auch er wollte beim Eisleitl auf ca. 3.650 Meter Seehöhe die Steigeisen anlegen, rutschte ohne Fremdeinwirkung aus und stürzte über den extrem steilen Hang zum „Bahnhof“ ab. Der Bersteiger versuchte, den Sturz mit dem Pickel zu bremsen. Nach ca. 150 Metern kam er zum Stillstand. Er wurde unbestimmten Grades verletzt, stieg jedoch selbständig zur Adlersruhe ab. Der Hüttenwirt verständigte die Rettung und der Verletzte wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus Zell am See geflogen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren