Lienz: Polizeibeamter löschte brennenden Mülleimer

In der Nacht auf den 13. September, gegen 04:00 Uhr früh, geriet ein Müllkübel vor einem Friseurgeschäft in Lienz in Brand. Nachdem die Meldung auch bei der Polizeiinspektion Lienz einlangte und diese sich in unmittelbarer Nähe des Brandortes befindet, eilte ein Polizeibeamter mit einem Feuerlöscher zum Geschäft und es gelang ihm, den Brand zu löschen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird von Brandstiftung ausgegangen. Die Erhebungen sind im Gange.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
amadeus

Es wäre angebracht, schon genauer zu recherieren, denn der Brand des Müllkübels wurde nicht von einem Polizisten gelöscht. Ein Organ des Österr. Wachdienstes (ÖWD) hatte den Brand bemerkt, eilte zur nahegelegenen Polizeistation und holte von dort einen Feuerlöscher für die Brandbekämfung. Es war die Aufmerksamkeit des Wachdienstes. Den hätte man ruhig zitieren können - richtiger Weise. Leider ging diese Falschmeldung durch die gesamte Presse, war überall so zu lesen!