Wie unmenschlich kann diese unsere Gesellschaft sein?

Ein Leserbrief von Chriselda Kandler zur heutigen Verhaftung von Magomed Magomedov.

Die Familie Magomedov aus Dagestan lebt seit über fünf Jahren in Österreich. Die drei Kinder mit ihren Eltern waren so gut in unser Dorf integriert und wollten auch hier die Schule besuchen. Leider hat auch die Gemeinde Assling sich geweigert, die Familie hier in Bannberg anzumelden, was für mich unbegreiflich ist, da es noch ein offenes Verfahren gab. Heute wurde der Vater in Lienz beim Kindergarten verhaftet. Leider waren alle Versuche, ein Bleiberecht in Österreich zu erhalten bisher vergeblich. Wenn Menschen in ihrer Heimat verfolgt werden und hier bereits fast heimisch geworden sind, gute Arbeit leisten, hilfsbereit und gut integriert leben, warum werden sie auf so unmenschliche Art und Weise festgenommen und abgeschoben? Wo bleibt die Menschlichkeit? Unser Glaube sollte uns lehren, solidarisch mit den anderen umzugehen. Aber die Angst wird geschürt und der Hass und die Unmenschlichkeit nehmen leider zu.

Chriselda Kandler

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
freieinfoo5

wie hat es ein kürzlich gescheiterter präsidentschaftkanditat dieser republik ausgedrückt:

"sie werden sich noch wundern, was alles gehen wird"