Kärntner SP nominiert Luca Kaiser für EU-Wahl

Junge Generation schickt den Sohn des Landeshauptmanns ins Europa-Rennen.

Die Kärntner SPÖ hat in einer Vorstandssitzung am Montagabend den 24-jährigen Luca Kaiser für den sechsten Listenplatz der SPÖ für die EU-Wahl nominiert. Der Sohn von Landeshauptmann und Parteichef Peter Kaiser war von der Jungen Generation ins Rennen geschickt worden. Diese habe ihn österreichweit zum Kandidaten gewählt, betonte der Student am Dienstag vor Journalisten.

Er sei „leidenschaftlicher Europäer“, sagte Kaiser junior, seine Generation denke nicht mehr in Grenzen, „es ist die europäischste Jugend aller Zeiten“. Vieles an der Europäischen Union sei zu kritisieren, gleichzeitig müsse man sie retten, weil Europa sonst in der Welt keine Chance habe, eine Rolle zu spielen und weil sie Garant für Frieden sei. Er stamme aus einem extrem politischen Elternhaus, für ihn sei es praktisch selbstverständlich, sich politisch zu engagieren.

SPÖ-Jungpolitiker mit prominentem Vater: Luca Kaiser, der Sohn des Kärntner Landeshauptmanns Peter Kaiser kandidiert für die Europawahl. Foto: APA

Auf die Frage, ob die Nominierung des Sohnes nicht eine „schiefe Optik“ mit sich bringe, sagte der Landeshauptmann, er habe immer alles dafür getan, damit sich Menschen politisch engagierten. Da könne er wohl nicht bei seinem eigenen Sohn einen anderen Maßstab anlegen. Kaiser wies auch darauf hin, dass die Abstimmung im Parteivorstand geheim erfolgt sei. Auf den Listenplätzen zwei und drei landeten die Unternehmerin Claudia Boyneburg-Lengsfeld-Spendier und der Leiter des Renner-Instituts, Harry Koller.

Auf der Kandidatenliste der SPÖ (es gibt nur eine österreichweite Liste, keine Landeslisten, Anm.) will die Kärntner Partei den sechsten Listenplatz beanspruchen. Derzeit haben die Sozialdemokraten fünf Abgeordnete im Europaparlament, mit dem Ausscheiden Großbritanniens würde – nach dem Wahlergebnis von 2014 – ein Sitz dazukommen, rechnete der Parteichef vor. Sollte die SPÖ also im Mai kommenden Jahres gleich oder besser abschneiden wie beim letzten Mal, wäre Luca Kaiser ein Abgeordnetenmandat sicher, rechnet die Kärntner SPÖ vor. Gewählt wird die Liste der SPÖ für die Europawahl bei einem Parteitag in Wels am 24. November.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
Thomas28

Kürzlich hat das Kaiserbubi Österreich als “Nazion“ bezeichnet. Bei den Genossen keine Seltenheit, dass sie das eigene Land niedermachen. Und solche Primitivlinge meinen wirklich, sie wollen damit Österreich positiv verändern??

anton2009

der Papi lebt ja gut von der Politik, warum nicht auch sein Sohn? Es stinkt zum Himmel!!!!

Pflanzerl

Ekelhafter Nepotismus. Glaubt wirklich jemand, dass Luca ohne den Namen Kaiser diesen Listenplatz bekommen hätte? Natürlich kann und soll sich auch der Sohn eines LH politisch engagieren ... aber muss es direkt ein Job mit einem fünfstelligen Gehalt sein. Es gibt sicherlich verdientere und erfahrenere für einen solchen Job. Wirklich ekelhaft!

Knecht61

wieder so ein roter Bobo, der von der Schule bis zur Bahre einen Versorgungsposten brauch... Damit steigen die Chancen, unter 20% zu fallen!