Deferegger Bergretter übten in Rein in Taufers

Südtirol: Sieben Bergrettungsortsstellen führten eine grenzüberschreitende Übung durch.

Insgesamt 50 Bergretterinnen und Bergretter der Ortsstellen Ahrntal, Sand in Taufers, Bruneck, Antholz, Innichen, Sexten und der Ortsstelle Defereggental sowie ein Notarzthubschrauber der Martin Flugrettung mit zwei Notärzten und zwei Flugrettern übten am Samstag, 20. Oktober, in Rein in Taufers vier realistisch nachgestellte Unfallszenarien.

In den Übungsszenarien bargen die Bergretter einen abgestürzten Paragleiter, versorgten einen Herzinfarktpatienten auf einem steilen Wanderweg sowie einen schwerverletzten Wanderer im felsigen Gelände. Außerdem wurde ein Kletterer sicher aus einer überhängenden Felswand geholt. Dabei wurden die Mitglieder der sieben teilnehmenden Ortsstellen untereinander durchgemischt und arbeiteten die Fälle gemeinsam ab. Zu den einzelnen Unfallstellen wurden die Einsatzkräfte mittels Tau geflogen und abgeholt.

Das Fazit der Bergrettung: Die Zusammenarbeit der Ortsstellen untereinander und mit der Flugrettung funktioniere gut. Außerdem wurde die hohe Qualität der Ausbildung und die Disziplin der Bergretterinnen und Bergretter gelobt.

Auch die Suchhundestaffel Osttirol war bei der Übung vertreten. Foto: Brunner Images
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren