In Mittewald wurde eine Brücke teilweise weggespült. Foto: Brunner Images

In Mittewald wurde eine Brücke teilweise weggespült. Foto: Brunner Images

Nach Sturm und Hochwasser: Das große Aufräumen

Enorme Schäden an Straßen und Stromleitungen. Kritische Situation im Lesachtal.

Die Aufräumungsarbeiten in Osttirol und Oberkärnten sind in vollem Gang. In regelmäßigen Abständen informiert die Bezirkshauptmannschaft Lienz über den Zustand der Straßenverbindungen. Wir geben diese Informationen schnellstmöglich an unsere Leserinnen und Leser weiter.

Eine Mure verlegte die Felbertauernstraße B 108. Auch hier wird aufgeräumt. Foto: Brunner Images

Wie der ORF-Kärnten berichtet, waren Dienstagfrüh noch rund 10.000 Haushalte in Kärnten ohne Strom. 150 Monteure arbeiten seit Tagesabbruch an der Behebung der Schäden. Auch in Oberkärnten wird am „Tag danach“ vorsichtige Entwarnung gegeben. Besonders hart getroffen wurde von dem Unwetter das Lesachtal, das nicht nur komplett von der Außenwelt abgeschnitten ist, sondern auch ernste Schäden an der Infrastruktur meldet. Das Bundesheer wurde angefordert. In Rattendorf, Gemeinde Hermagor, wurde Zivilschutzalarm ausgelöst, 15 Häuser mussten nach einem Dammbruch an der Gail evakuiert werden. Auch die Möll erreichte teilweise hundertjährliche Höchststände, unter anderem in Möllbrücke.

Die hydrografischen Karten von Tirol und Kärnten verzeichneten in dieser Nacht vermutlich Rekordzugriffe. Sie zeigen am Vormittag des 30. Oktober noch immer beachtliche Pegelstände, aber leicht nach unten gehende Kurven. Letzter „roter Punkt“ auf der Kärntner Hochwasserkarte ist Hermagor, wo die Fluten der Gail immer noch über dem HQ 30-Pegel liegen. In Flattach ist die Möll nach einem HQ 100 von fast 4,5 Metern auf zweieinhalb Meter Pegelstand zurückgegangen.

Voraussichtlich den ganzen Tag bleiben die Bahnstrecken zwischen Spittal/Millstättersee und Lienz, Lienz und San Candido sowie Faak am See und Ledenitzen gesperrt. Gestern gegen 19:00 Uhr musste zusätzlich zum Bahnbetrieb auch der Verkehr der Postbusse in Osttirol weitgehend eingestellt werden. Sämtliche Schienenersatzverkehre in Osttirol können derzeit wegen Straßensperren nicht mehr verkehren. Die ÖBB ersuchen die Fahrgäste um Verständnis für die umgesetzten Verkehrsmaßnahmen. Die Fahrplanabweichungen bleiben bis auf weiteres aufrecht.

Unwettersituation in Osttirol und Kärnten

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren