Opposition bricht Lanze für auswärts Studierende

VVT-Semesterticket soll nicht nur für Studenten an Tiroler Unis und FHs gelten.

Offenbar setzen die Tiroler Oppositionsparteien in der aktuellen Legislaturperiode stärker als bisher auf Teamwork. Neben einer gemeinsamen Initiative für den Verein Mannsbilder brechen NEOS, SPÖ, FPÖ und Liste Fritz nun eine kollektive Lanze für Studierende, die zwar in Tirol ihren Wohnsitz haben, aber in einem anderen Bundesland ihre Ausbildung absolvieren. Auch sie sollen künftig das VVT Semester-Ticket um 180 Euro/Semester kaufen können.

Aktuell ist das Ticket nur für Studierende erhältlich, die an einer Tiroler Universität oder Fachhochschule inskribiert sind. Schüler und Lehrlinge sind aus der Sicht der Opposition besser dran. Für das VVT SchulPlus- & LehrPlus-Ticket um 96 Euro ist der Ausbildungsstatus (Schüler oder Lehrling) mit Wohnsitz in Tirol entscheidend, ungeachtet der Lage der Schule/Lehrstätte (Ausland oder anderes österreichisches Bundesland). Deshalb bringen die vier Oppositionsparteien gemeinsam einen Antrag für den November-Landtag ein, die Bedingungen für das studentische Semester-Ticket anzupassen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren