Ein Lienzer Café als Ort der Begegnung

KünstlerInnen der Lebenshilfe-Werkstätte zeigen ihre Werke im Café Cappuccino.

Das Café Cappuccino in Lienz, geführt von Werner und Sandra Bernsteiner, liegt in direkter Nachbarschaft zur Lebenshilfe-Werkstätte. So entstand beim Kaffeeplausch vor gut zehn Jahren die Idee, die Nachbarn zu einer Ausstellung einzuladen. Seitdem gibt es im Café Cappuccino immer wieder Bilder und Produkte der Lebenshilfe Lienz zu sehen – und auch gleich zu erwerben. „Die Ausstellung wird von den Gästen immer sehr gut angenommen“, freut sich Werner Bernsteiner. „Einige Stammgäste etwa sind inzwischen gut mit den Stilen einzelner Künstlerinnen und Künstler vertraut und fragen schon nach, wann wieder neue Werke zu erwerben sind.“

Michael Bacher, Sarah Ackerer, Fabian Ludwiger, Stefan Pucher, Brigitte Ruggenthaler und Eva Riedler zeigen ihre Werke bei Werner und Sandra Bernsteiner (hinten) im Café Cappuccino. Foto: Helmut Niederwieser

So stoßen zum Beispiel die humorigen Zeichnungen von Brigitte Ruggenthaler auf rege Nachfrage – ihre Fans warten stets auf neue Motive und kaufen ganze Bilderserien auf. Eva Riedler hingegen bemalt selbstgetöpferte Vasen mit fantasiereichen Kleinstädten und entwickelt sich dabei immer weiter. „Das taugt mir voll, dass ich hier meine Bilder und Sachen aus Ton ausstellen kann“, freut sich die Künstlerin. Auch Kolleginnen, Angehörige und Freunde besuchen das Café. Gertraud Tabernig, Leiterin der Werkstätte, schätzt diesen öffentlichen Kunstraum als Ort der Begegnung: „Hier treffen sich Kaffeehausbesucher und begleitete Personen und bekommen mehr voneinander mit.“

Auch aktuell läuft wieder eine Ausstellung im Café Cappuccino. Noch bis Mitte Jänner werden Bilder von Künstlerinnen und Künstlern der Lebenshilfe Lienz gezeigt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren