Im Nordischen Zentrum in Obertilliach wird bereits fleißig trainiert. Foto: TVBO

Im Nordischen Zentrum in Obertilliach wird bereits fleißig trainiert. Foto: TVBO

Snowfarming bringt Obertilliach guten Saisonstart

Der schwächste Tourismusmonat November zeigt große Unterschiede je nach Region.

Osttirol startet mit einem leichten Zugewinn von 2,3 Prozent im November in die Wintersaison. Dieser Monat ist mit gerade einmal 17.000 bezirksweiten Nächtigungen der schwächste im Jahresverlauf. Mit einem hohen Anteil von 5.727 Nächtigungen und einem Zugewinn von 1.123 gegenüber dem Vorjahr sticht das Ergebnis von Obertilliach in der Bilanz hervor. Es zeige sich eindeutig, dass sich die Investitionen in das Snowfarming ausgezahlt hätten, vermerkt dazu der TVBO in einer Aussendung. So sei es gelungen, internationale Langlauf-Trainingsteams frühzeitig nach Osttirol zu bringen. Zum Vergleich: In St. Jakob im Defereggental wurden im selben Zeitraum 47 Nächtigungen gezählt. Rückläufig ist Lienz mit 4.863 Nächtigungen im Vergleich zu 5216 Übernachtungen im Vorjahr.

Nächtigungszahlen November 2018

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Wolke

Snowfarming! Warum kann man dafür nicht ein deutsches Wort verwenden?

42na95

... wäre vielleicht auch etwas für die Sektion Drei des Hochsteins