Designer Philipp Profer zu Besuch am BORG Lienz

Die Kunstklassen beschäftigten sich mit Denkprozessen, Funktionalität und Nachhaltigkeit.

Im Rahmen der BORG Jubiläumsfeier 2015 rückten mit einer Ausstellung in der Spitalskirche erstmals Absolventinnen und Absolventen des Kunstzweigs in den Fokus, die nach der Matura weiter künstlerische Ausbildungswege beschritten haben. Eine Fortsetzung der Aktion bildet nun die Idee, AbsolventInnen des Kunstzweigs auch für Impulsvorträge einzuladen. Als erster Referent hielt im Februar der in der Tischlerei Forcher tätige Designer Philipp Profer einen Vortrag zum Thema Design. In der Werkstattatmosphäre im BG-Saal vermittelte er den Kunstzweigklassen 7b und 8b anschaulich und passioniert Einblicke in den intensiven Arbeits- und Denkprozess, der der Produktion von neuen Designgegenständen vorausgeht.

Design und Nachhaltigkeit – diese Themen brachte Philipp Profer den Kunstklassen des BORG Lienz näher. Foto: Natalie Istenich

Anhand von ausgewählten Klassikern der Designgeschichte wurde sichtbar, wie neue Materialien und Produktionsverfahren das Design von Gebrauchsgegenständen beeinflussen und wie dehnbar das Kriterium „Funktionalität“ ist. Außerdem formulierten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Profer einen Leitgedanken zum Aspekt Nachhaltigkeit, der auch sehr gut zu einem anstehenden Upcycling-Projekt der 7b-Klasse passt: Bei der innovativen Verwertung von Altmaterialien soll auch die weitere Recyclingfähigkeit der Materialien im Auge behalten werden – so kann man verhindern, einfach neuen nicht recyclingfähigen „Müll“ zu kreieren. Diese aktuellen Denkanstöße der Cradle-to-Cradle-Philosophie bilden eine essentielle Grundhaltung für eine zukunftsweisende Kreislaufwirtschaft.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren