Junge Lienzer Eislöwen kämpfen um Meistertitel

„Best-of-three“: Die U14 Cracks des UEC Lienz treffen am 10. März auf Steindorf.

Die U14-Cracks der Spielgemeinschaft UEC Lienz/UEC Leisach. Am 10. März geht’s zum Finalspiel Nummer drei wieder nach Steindorf. Foto: Brunner Images

Viel Freude bereitet diese Saison den Verantwortlichen des UEC Sparkasse Lienz. Nachdem sich bereits die Kampfmannschaft den Meistertitel in der AHC Division 2 West sicherte, schaffte auch das U14 Team der Spielgemeinschaft UEC Lienz/UEC Leisach den Einzug in das Finale um den Kärntner Meister.

In der „Best-of-three“-Serie entschieden die jungen Lienzer das erste Spiel am 2. März in Steindorf klar für sich. Die Mannschaft von Headcoach Ferdinand Neumayr besiegte die favorisierten Kärntner, gegen die man im Grunddurchgang zweimal den Kürzeren zog, souverän mit 9:3. Für die Treffer der Eislöwen sorgten Simon Ruggenthaler (3), Kilian Huber (3), Ruben Schwarzer (2) und Samuel Corradini.

Nur 24 Stunden später kam es zum zweiten Aufeinandertreffen. Da in Osttirol keine benutzbare Eisfläche mehr zur Verfügung steht, mussten die Lienzer ihr „Heimspiel“ in der Eishalle Spittal/Drau austragen. Die Steindorfer, gespickt mit einigen Kooperationsspielern des KAC und des VSV, legten diesmal mit Vollgas los und gingen nach zwei Dritteln mit 3:0 in Führung. Die Osttiroler Jungs bewiesen trotzdem enormen Kampfgeist und kamen durch Tore von Samuel Corradini und Simon Ruggenthaler noch einmal auf 3:2 heran. Weitere Treffer ließen die Kärntner dann aber nicht mehr zu und so kommt es am 10. März zum entscheidenden dritten Spiel in Steindorf.

Auf jeden Fall dürfen sich die Osttiroler Nachwuchscracks schon jetzt über ihre tolle Saison freuen – vor allem darüber, wie sie dem großen Favoriten Paroli geboten haben. Vielleicht gelingt den jungen Eislöwen ja auch noch die große Sensation und sie holen sich den Kärntner Meistertitel.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren