„Frauenbilder“ ab 18. Mai in fünf Euregio-Städten

Bozen, Bruneck, Lienz, Innsbruck und Trient beteiligen sich an diesem Interreg-Projekt.

Historische Fotografien aus verschiedenen Archiven der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino stehen im Mittelpunkt der modularen Ausstellung „Frauenbilder“, die ab 18. Mai in fünf Euregio-Städten gezeigt wird. Die historischen Bilder wurden entweder von Frauen gemacht oder stellen Frauen in verschiedenen Zusammenhängen dar und spiegeln den Wandel der Gesellschaft und der Welt wieder.

Die fünf Teile der Ausstellung haben jeweils unterschiedliche Themen: Während die Ausstellung im Stadtmuseum Bruneck, die am 18. Mai um 18 Uhr eröffnet wird, die Arbeit thematisiert, steht das Atelier im Mittelpunkt der Ausstellung in Bozen. Um den Lauf des Lebens geht es in der Lienzer Spitalskirche. Im Zeughaus in Innsbruck dreht sich alles um die Fotografinnen, während in Trient im Palazzo Roccabruna die Freizeit im Fokus steht.

Die fünfgliedrige Ausstellung „Frauenbilder“ ist Teil des Interreg-Projekts „Lichtbild. Kulturschatz Historische Photographie“, dessen Projektpartner das Tiroler Archiv für photographische Dokumentation und Kunst in Lienz, die Stadtgemeinde Bruneck, das Südtiroler Landesamt für Film und Medien sowie die Landesabteilung Museen sind. Unterstützt wird das Projekt zudem vom Südtiroler Landesarchiv und der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino, den Tiroler Landesmuseen und dem Tiroler Bildungsforum. Das Ausstellungsprojekt wird vom Trentino mitgetragen.

1903 fotografierte Anton Kneußl dieses Porträt seiner Tochter Elfriede. Heute ziert es Plakate und Cover der Ausstellung „Frauenbilder“. Sammlung Kneußl/TAP
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren